Teilen:

Moderne Technik bei Senckenberg

Professor Willi Xylander leitet das Naturkundemuseum. © Gitschmann

Mit Virtual Reality lockt das Naturkundemuseum auch junge Leute an. In diesem Jahr gibt's dabei neue Tierarten zu sehen.

Zum Jahresstart befragte die Sächsische Zeitung Einrichtungen in Görlitz nach dem Resümee für 2018 und einem Ausblick auf das neue Jahr. Heute: Professor Willi Xylander, Direktor des Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz.

Wie lief das Jahr 2018 für das Naturkundemuseum?

Sehr erfolgreich. Unsere Sonder- und Dauerausstellungen fanden sehr gute Resonanz, besonders die Sonderausstellung „Tricture 3D – Deine Reise in die Urzeit“. Außerdem konnten wir mit „T. rex und andere coole Köpfe“ erneut eine Sonderausstellung präsentieren, die bei uns im Haus entstand. Sehr viel Interesse erzeugte die neue 3D-Installation „Abenteuer Bodenleben“, in der mittels einer Virtual Reality-Brille Besucher auf wenige Zentimeter Größe schrumpfen und die Tierwelt des Bodens erkunden können. Mit 75 Vorträgen und Exkursionen haben wir mit der Naturforschenden Gesellschaft der Oberlausitz Fachwissen aus erster Hand zielgruppenorientiert vermittelt. Ein Höhepunkt war hierbei die Humboldtvorlesung mit Ernst Ulrich von Weizsäcker zum neuesten Bericht des Club of Rome. Eine Veranstaltung, die wir mit der Hilfe unseres Förderkreises realisieren konnten. Der Förderkreis ist Mitveranstalter des Museumsfestes, das insbesondere von Familien sehr gut angenommen wird. Mit einer Exkursion in den ehemaligen Tagebau Berzdorf und Führungen durch die Sammlungen beteiligten wir uns am Europäischen Jahr des Kulturerbes. Etwa 100 deutsche und polnische Kinder nahmen regelmäßig an der Görlitzer Kinderakademie teil. Nicht zu vergessen die erfolgreiche Forschung der Museumswissenschaftler.

Worüber haben Sie sich am meisten gefreut?

Über Ehrungen für Mitarbeiter. So erhielt Helga Zumkowski-Xylander den Sonderpreis für Wissenschaftsvermittlung der Werner und Inge Grüter-Stiftung für die Entwicklung und Realisierung der Wanderausstellung „Die dünne Haut der Erde – unsere Böden“, die sehr erfolgreich durch Europa tourt. Die Betreuer der Senckenberg Jugendgruppe „Nature Scouts“ wurden mit dem Engagementpreis des Landkreises Görlitz ausgezeichnet.

Gab es auch unschöne Dinge?

Nichts, das es wert wäre, sich daran zu erinnern.

Worauf dürfen sich die Besucher im neuen Jahr freuen?

In den Winterferien präsentieren wir die Virtual-Reality-Brille mit neuen Tierarten. Bis Ende April zeigen wir die Schädelausstellung „Coole Köpfe“, dann gehen wir ins Wasser mit der Sonderausstellung „Amphibios – vom Wunder der Verwandlung“.