merken
Sport

Monarchs unterliegen in Berlin

Die American Footballer aus Dresden können trotz der Niederlage immer noch Tabellenplatz zwei belegen. Das liegt auch an ihrem nächsten Gegner.

Trainer Ulrich Däuber muss seine Spieler jetzt auf das nächste Heimspiel einschwören.
Trainer Ulrich Däuber muss seine Spieler jetzt auf das nächste Heimspiel einschwören. © Jürgen Lösel

Dresden. Die Dresden Monarchs haben am drittletzten Spieltag der German Football League einen Rückschlag im Kampf um den zweiten Tabellenplatz hinnehmen müssen. Sie unterlagen am Sonntag bei den Berlin Rebels mit 13:16. Dennoch bleibt der Kampf um Rang zwei, der das Heimrecht im Viertelfinale sichert, in der Gruppe Nord spannend. Auch die Hildesheim Invaders verloren bei den Cologne Crocodiles, und zwar mit 0:14. Daraus ergibt sich folgendes Bild: Hinter dem mit 24:0 Punkten uneinholbar führenden Spitzenreiter Lions Braunschweig, der das Schlusslicht Düsseldorf Panther mit 70:14 nach Hause schickte, folgen Hildesheim (18:6), Dresden (16:8) und Berlin (14:10).

Die Monarchs haben also trotz der Pleite in ihrem letzten Auswärtsduell der regulären Saison in den beiden Heimpartien immer noch die Chance auf das Heimrecht im ersten K.-o.-Spiel, und zwar mit zwei jeweils deutlichen Erfolgen. Sie empfangen am nächsten Sonnabend Hildesheim und eine Woche später Berlin. Für die Monarchs beginnt die Play-off-Phase also bereits jetzt. Was sie dazu benötigen: freie Köpfe, gesundes Selbstbewusstsein, die Ruhe bewahren und jede Chance nutzen. (SZ)

Anzeige
Westminster unterstützt Supporter-Tickets
Westminster unterstützt Supporter-Tickets

Seit dem 13. März können sogenannte Eislöwen-Supporter-Tickets erworben werden.

Mehr zum Thema Sport