merken

Sport

Monarchs verlieren in letzter Sekunde

Die American Footballer aus Dresden zeigen beim Spitzenreiter Hildesheim Invaders erst ein starkes Spiel und schwächeln dann am Ende doch wieder.

Hildesheim (l.) ringt Dresden kurz vor Schluss nieder.
Hildesheim (l.) ringt Dresden kurz vor Schluss nieder. © Arvid Müller

Hildesheim. Die Dresden Monarchs haben die zweite knappe Niederlage hintereinander gegen eine Spitzenmannschaft der German Football League kassiert. Sie verloren am Sonnabend bei den Hildesheim Invaders, dem Tabellenführer der Gruppe Nord der GFL, mit 27:31. Dabei führten die Dresdner bis zur letzten Minute und gerieten erst kurz vor Schluss ins Hintertreffen. Das, was ihnen lange Zeit gut gelungen war, machten sie am Ende schlecht.

Am Ersatz-Quarterback lag es nicht. Glen Cuiellette zeigte eine starke Partie und bereichert diese Liga. Spielerisch überzeugten die Monarchs, mental nicht. Diese Niederlage in letzter Sekunde könnte einen Knacks hinterlassen. Schließlich liegen sie jetzt bereits vier Punkte hinter Hildesheim und den New Yorker Lions aus Braunschweig, gegen die die Dresdner vor zwei Wochen und beinahe 8000 Zuschauern im Rudolf-Harbig-Stadion mit 31:34 verloren hatten.

Die Stadt Apotheken Dresden sind für Sie da
Die Stadt Apotheken Dresden sind für Sie da

Die Stadt Apotheken Dresden unterstützen Sie bei einer gesunden Lebensweise und stehen Ihnen sowohl mit präventiven als auch mit therapeutischen Maßnahmen, Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten zur Seite.

Monarchs-Cheftrainer Ulrich Däuber drehte nach der Niederlage seine Kreise, blickte zu Boden und wirkte leicht angefressen. Er hielt eine emotionale Ansprache an sein Team. Schließlich stehen vor der Sommerpause noch zwei wichtige Spiele im Kalender: am nächsten Sonnabend im heimischen Heinz-Steyer-Stadion gegen Köln und eine Woche später in Potsdam. Außerdem verletzte sich Aaron Wahl am rechten Knie. (SZ)