merken
Deutschland & Welt

Ärzte entfernen Münze aus Lunge

Beim Dart-Spielen verschluckt ein Mann aus Versehen ein Ein-Cent-Stück. Er vergisst den Vorfall - doch dann kommt ein hartnäckiger Husten

Auf dem Röntgenbild einer Lunge ist schemenhaft ein Ein-Cent-Stück zu sehen.
Auf dem Röntgenbild einer Lunge ist schemenhaft ein Ein-Cent-Stück zu sehen. © St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen

Hamm. In der Lunge eines Patienten mit monatelangem hartnäckigen Husten haben Ärzte ein Geldstück gefunden. Er hatte das Ein-Cent-Stück im Januar beim Dart-Spielen versehentlich verschluckt und dann vergessen, berichtete die St. Barbara-Klinik in Hamm.

Lungenfachärzte des Krankenhauses entfernten den Fremdkörper erfolgreich, nachdem der Mann mit Beschwerden und einer Lungenentzündung zum Arzt gegangen war. Der "Westfälische Anzeiger" hatte zuvor berichtet. "Der Patient ist nun kerngesund und beschwerdefrei", sagte eine Sprecherin der Klinik am Montag.

Fahrrad
Rauf auf den Sattel
Rauf auf den Sattel

Fit unterwegs und immer auf der Suche nach etwas Sehenswertem? Auf unserer Themenwelt Fahrrad gibt es ganz viel zu entdecken!

Zwei Ein-Cent-Stücke, rechts im zersetzten Zustand, liegen nebneinander.
Zwei Ein-Cent-Stücke, rechts im zersetzten Zustand, liegen nebneinander. © St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen

"Mein Kumpel hat mir auf den Rücken geklopft, ich habe mich kurz erschrocken und die Münze, mit der ich am Mund gespielt habe, verschluckt. Was rein geht, findet den Weg auch wieder raus, dachte ich und habe mir weiter keine Gedanken gemacht", zitierte die Klinik den Patienten in der Mitteilung. Ein heftiger Husten trieb ihn dann doch zum Arzt. Auf dem Röntgenbild konnten die Ärzte im Bronchialsystem der Lunge einen wahrscheinlich metallenen Fremdkörper erkennen - und beschlossen schnell zu handeln.

Was da genau in seiner Lunge steckte, war bis zum Eingriff auch für den Patienten ein großes Rätsel. "Er hat noch mit dem Anästhesisten gewitzelt, ob sie nicht Wetten abschließen sollten", sagte die Sprecherin. Das nach dem Eingriff ramponierte Geldstück trage der Patient nun im Portemonnaie mit sich - als Glücksbringer. (dpa)

Mehr zum Thema Deutschland & Welt