merken

Moritzburg hat einen Ortschaftsrat

Die konstituierende Sitzung findet am 1. November statt. Auch der Ortsvorsteher soll dabei gewählt werden. Noch ist offen, wer dafür kandidiert.

© Peter Christen

Von Sven Görner

Moritzburg. Dass die Wahl des ersten Moritzburger Ortschaftsrats mit der Bundestagswahl am Sonntag zusammenfiel, war ein günstiger Umstand. Mobilisierte die Wahl der obersten Volksvertreter diesmal doch deutlich mehr Menschen ihre Stimme abzugeben, als das sonst der Fall ist. Erst recht im Vergleich zu den Wahlen des Gemeinderats, mit der normalerweise zeitgleich die Ortschaftsräte gewählt werden. Immerhin lag die Wahlbeteiligung so bei 80,4 Prozent.

JABS
JABS – Euer Zukunftsportal
JABS – Euer Zukunftsportal

Auf JABS erfahrt ihr alles, was für eure Zukunft wichtig wird und wie ihr euch am Besten darauf vorbereitet.

Von den 2 067 wahlberechtigten Bürgern des Ortsteils Moritzburg, nur diese konnten den Ortschaftsrat wählen, beteiligten sich 1 662 Frauen und Männer. Allerdings ließen sich einige zwar beide Stimmzettel aushändigen, waren aber offenbar nur an der Bundestagswahl interessiert. Denn schon bei der Auszählung der Stimmzettel in den beiden Wahllokalen war beobachtet worden, dass einige der Ortschaftsrats-Stimmzettel eingeworfen wurden, ohne dass darauf ein, zwei oder drei Namen angekreuzt beziehungsweise neue Namen hinzugefügt wurden. Und so gab es dann am Ende 82 ungültige Stimmen.

Insgesamt hatte die in Vorbereitung der ersten Ortschaftsratswahl des Ortsteils Moritzburg gegründete Wählervereinigung Ortsforum Moritzburg auf ihren Wahlvorschlag 16 Kandidaten gewählt, neun Frauen und sieben Männer. Einen weiteren Wahlvorschlag gab es nicht. Weder von einer Partei noch von einer anderen Wählervereinigung. Entsprechend der Einwohnerzahl des Ortsteils Moritzburg darf der neue Ortschaftsrat maximal 14 Mitglieder haben. Diese arbeiten eherenamtlich.

Das Ergebnis der Wahl sorgt für eine kleine Überraschung. Denn die meisten Stimmen bekam keiner der drei Erstplatzierten auf dem Stimmzettel, sondern die erst an 12. Stelle gesetzte Erzieherin Angelika Lilie. Da mehrere Kandidaten erst seit ein paar Jahren im Ort wohnen, Angelika Lilie aber über viele Jahre als Mitarbeiterin einer Kita im Ort vielen Eltern und Großeltern bekannt ist, erklärt sich allerdings durchaus die hohe Stimmenzahl. Aktuell arbeitet die Moritzburgerin als Ersatztagesmutter, außerdem kümmert sie sich um die Krabbelgruppe der Kirchgemeinde.

Nach dem derzeitigen Stand der Terminplanung sollen die 14 gewählten Ortschaftsräte am 1. November zur konstituierenden Sitzung des Gremiums zusammenkommen. Leiten wird das erste Treffen Moritzburgs Bürgermeister Jörg Hänisch (parteilos). In dieser Zusammenkunft soll aus den eigenen Reihen auch der Ortsvorsteher gewählt werden. Wer diese Aufgabe übernehmen könnte, sei derzeit noch offen, sagt Silvia Mehlich, die zu den Mitbegründern des Ortsforums gehört. „Wir werden uns in Vorbereitung auf die konstituierende Sitzung sicher treffen, um darüber zu sprechen“, ergänzt sie.

Drei Arbeitsgruppen des Ortsforums, die sich mit Themen beschäftigen, die den Moritzburgern besonders wichtig sind, wurden bereits in den vergangenen Monaten gegründet und arbeiten schon. Dabei geht es um eine Begegnungsstätte, sichere Schulwege und den Weihnachtsmarkt.