Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Radebeul
Merken

Ursache für das Fischsterben in Moritzburg bekannt

Die Teichwirtschaft Moritzburg musste immer mehr tote Karpfen aus dem Schlossteich angeln, sodass sogar der Schlosstriathlon umgeplant wurde. Nun ist klar, dass ein Virus am Fischsterben Schuld ist, der sich weiter ausbreitet.

Von Lucy Krille
 3 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Ruben Noack (r.) und Felix Scheibe haben vergangene Woche auf dem Schlossteich in Moritzburg tote Fische eingesammelt. Mittlerweile ist die Teichwirtschaft auf vier weiteren Teichen unterwegs.
Ruben Noack (r.) und Felix Scheibe haben vergangene Woche auf dem Schlossteich in Moritzburg tote Fische eingesammelt. Mittlerweile ist die Teichwirtschaft auf vier weiteren Teichen unterwegs. © Arvid Müller

Moritzburg. Henry Lindner hatte es bereits vermutet, nun hat der Chef der Teichwirtschaft Moritzburg die traurige Gewissheit. Die Karpfen im Schlossteich in Moritzburg leiden an einem tödlichen Virus. Die Auswertung von Proben im Veterinäramt hat ergeben, dass es sich um den Koi Herpesvirus handelt. Lindner hatte bereits den Verdacht, dass es dieser Erreger sein könnte, da er nur auf karpfenartige Fische übergreift, was in Moritzburg der Fall ist.

Ihre Angebote werden geladen...