Merken

Moritzburger Fasanenschlösschen öffnet wieder

Nach elfjähriger Restaurierung wird das Fasanenschlösschen bei Schloss Moritzburg unweit von Dresden am 1. Juni festlich wiedereröffnet.

Teilen
Folgen

Moritzburg - „Damit erhält die weiträumig gestaltete Moritzburger Kulturlandschaft ein weiteres Kleinod“, sagte der Direktor der Staatlichen Schlösser, Christian Striefler, am Freitag. Das Ende des 18. Jahrhunderts erbaute Mini-Schloss im Zentrum eines Fasanengartens wurde seit 1996 für etwa 3,3 Millionen Euro saniert. „Es wurde nicht nur entstaubt, sondern sieht wieder so aus wie vor 230 Jahren“, sagte Striefler. Das neue Juwel unter den Schmuckstücken des Schlösserlandes Sachsen werde mit einem Festwochenende gefeiert.

Erste Besucher empfängt das als Interieurmuseum des höfischen Spätbarock eingerichtete und im Originalzustand wiederhergestellte Schlösschen am 2. Juni. Striefler rechnet künftig mit noch mehr Resonanz für das Schloss und die gesamte Anlage in Moritzburg, die 2006 rund 201.000 Gäste besuchten. Die Sanierung des Leuchtturms stehe vor dem Abschluss, bis zum Herbst 2008 werde das alte Hofküchengebäude zum Besucherzentrum umgebaut und in den kommenden Jahren der Fasanengarten rekonstruiert.

Das Fasanenschlösschen gilt als einziges, nahezu vollständig erhaltenes Rokokoschloss im Umland von Dresden. Es entstand 1770 bis 1776 unter Leitung des Architekten Johann Daniel Schade. Das in chinoisen Formen errichtete Gebäude mit einer Grundfläche von 14 mal 14 Metern wurde für die sommerliche Hofhaltung des Kurfürsten genutzt. Zudem entstanden Festkulissen wie Hafen, Mole mit Leuchtturm und künstliche Ruinenmauern, die so genannten „Dardanellen“.

Die originalgetreu restaurierten Räume sind mit Möbeln, Öfen und Wandgemälden, Stuckaturen und kostbaren Tapeten aus Federn, Stroh- und Perlengeflecht sowie handgestickter Seide ausgestattet. Die en miniatur gestaltete Hofhaltung diente früher meist repräsentativen Zwecken. Im Speisesaal zu sehen ist nun auch die nach dem ersten Inventar von 1816 rekonstruierte Sammlung von Vogelpräparaten. Das Fasanenschlösschen soll künftig im Frühjahr und Sommer für geführte Besucherrundgänge öffentlich zugänglich sein, der Speisesaal für kleinere Veranstaltungen wie Konzerte dienen. (dpa)