merken

Kamenz

Motocross-Starter beweisen Mut

Mehr als 250 Teilnehmer drehten am Sonnabend auf dem Hahneberg in Jauer ihre Runden – und ließen die Zuschauer staunen.

Seit Jahren wieder zu Gast beim MC Jauer: Die Deutsche Meisterschaft der Seitenwagen holte die besten Fahrer in den Osten. Die Zuschauer staunten über die akrobatischen Einlagen der Beifahrer.
Seit Jahren wieder zu Gast beim MC Jauer: Die Deutsche Meisterschaft der Seitenwagen holte die besten Fahrer in den Osten. Die Zuschauer staunten über die akrobatischen Einlagen der Beifahrer. © Rocci Klein

Panschwitz-Kuckau. Das laute Knattern der Motoren dröhnte am Wochenende wieder über den Hahneberg in Jauer. Während im vorigen Jahr die lange Hitzeperiode dem Verein einen Strich durch die Rechnung machte, konnte diesmal, obwohl es ebenfalls sehr heiß war, gefahren werden. Über 250 Starter aus vielen unterschiedlichen Klassen gaben sich die Ehre und drehten auf der 1 665 Meter langen Strecke ihre Runden.

Der Sonnabend stand ganz im Zeichen der Landesjugendspiele, die zeitgleich auch in der Landeshauptstadt Dresden stattfanden. Die Kategorie Motocross wurde beim MC Jauer ausgetragen. Von den Bambinis, Kids und Junioren über Ladys, 125 ccm, Youngster bis zu MX2 war alles mit dabei. Zusätzlich gingen auch die Hobbyfahrer in einer eigenen Kategorie an den Start. Die etwa 1,6 Kilometer lange Strecke auf Lehmboden hat insgesamt 25 Hindernisse und wurde in den letzten Wochen von den Mitgliedern hergerichtet. „Unsere Mitglieder geben sich immer allergrößte Mühe, um die Strecke und das Drumherum in einen perfekten Zustand zu bringen“, so Vorstandsmitglied Jonny Linke.

Anzeige
Schöne (H)aussichten

Die Herbstsonne hat ihre ganz eigene Faszination und taucht die Häuser der Musterhausausstellung UNGER-Park in ein faszinierendes, warmes Licht.

Auch die Fahrer loben stets die Strecke und freuen sich auf die Rennen in Jauer. Am Rennwochenende sind zusätzlich über 100 Helfer entlang der Strecke verteilt, die diese Austragung überhaupt möglich machen. Am Sonnabend ließen viele Fahrer dann gemeinsam den ersten Renntag im Zelt ausklingen, bevor es am Sonntagmorgen wieder losging. Bei der Deutschen Meisterschaft 65 ccm gingen die Weltmeister von Morgen auf die Strecke und kämpften um wichtige Meisterschaftspunkte.

Erstmals seit vielen Jahren gastierte auch wieder die Deutsche Meisterschaft der Seitenwagen auf dem Hahneberg. „Europaweit hat diese Klasse einen hohen Stellenwert. Daher sind zahlreiche WM-Fahrer bei den Wettkämpfen in Deutschland – wie auch hier in Jauer – vertreten“, sagt Jonny Linke. Die Zuschauer staunten, wenn die Beifahrer im Sozius akrobatisch die Gewichte in den Kurven verlagerten.

Spannend wurde es auch beim Wettkampf „LVMX Quads“, die spektakuläre Sprünge auf der Strecke zeigten. Den Abschluss des langen Rennwochenendes machte dann die Sachsen Old Masters, wo Fahrer über 35 Jahre mit an den Start gingen. Bei Temperaturen über 30 Grad kamen die Fahrer teilweise an ihre Grenzen. Die Mitglieder des MC Jauer waren dennoch mit der Austragung zufrieden, und auch die vielen Zuschauer entlang der Strecke kamen wieder auf ihre Kosten.

Mit weiten Sprüngen zeigen die Quadfahrer ihr Können auf dem Hahneberg.
Mit weiten Sprüngen zeigen die Quadfahrer ihr Können auf dem Hahneberg. © Rocci Klein