Merken

Motorrad-Staffel trainiert für Obama

Generalprobe der Polizei: Die Krad-Eskorte für den US-Präsidenten soll ein echter Hingucker sein.

Teilen
Folgen

Von Alexander Schneider

In Pirna findet heute die Generalprobe der Kradstaffel der Polizei für den Dresden-Besuch des amerikanischen Präsidenten Barack Obama Ende nächster Woche statt. Etwa 20 Motorrad-Polizisten aus Dresden und Leipzig nehmen an dem Training teil. Laut Polizei ist es vor jedem Besuch eines hochrangigen Staatsgasts wichtig, das Fahren in Eskorte zu üben. Ziel ist es, ein gelungenes Bild abzugeben, wenn sie die Limousine des Präsidenten begleiten. Wie groß die Eskorte sein wird, ist noch unklar. Denkbar sind sieben oder sogar 13 Motorräder.

Auch gestern waren dutzende Polizisten sowie deutsche und amerikanische Sicherheitskräfte in der Innenstadt Dresdens unterwegs, um den Besuch vorzubereiten. Auf der Ostra-Allee etwa wurden Kanalschächte penibel kontrolliert. Der Kernbereich zwischen Wilsdruffer Straße, Theaterplatz, Elbe und Synagoge wird möglicherweise komplett abgeriegelt werden. Auch alle Tiefgaragen in diesem Bereich werden aus Sicherheitsgründen dicht gemacht. Noch geprüft wird, ob Veranstaltungen, etwa im Kulturpalast oder in der Frauenkirche am Donnerstag und Freitag dort wie geplant stattfinden können.

Im QF-Hotel am Neumarkt etwa, wo zahlreiche Teilnehmer der Musikfestspiele einquartiert sind, werden auch Mitarbeiter sicherheitshalber im Haus übernachten, um sich ohne Beeinträchtigungen um ihre Gäste kümmern zu können. Betroffen ist auch das Beachball-Turnier „Smart Beach Tour Dresden“ am Königsufer. Die Spiele finden erst ab Sonnabend dort statt. Am Freitag wird auf das DSC-Gelände im Ostragehege ausgewichen.