merken

MRB schickt Frauenabteile auf die Schiene

Die Mitteldeutsche Regiobahn (MRB) rüstet die Züge auf der Strecke zwischen Leipzig und Chemnitz mit Abteilen für Frauen und Kinder aus. Grund ist allein die Nachfrage.

© Mitteldeutsche Regiobahn (MRB)

Leipzig. Was ein ICE könne, das schaffe man doch auch, sagt Thomas Kleinrensing vom Unternehmen Mitteldeutsche Regiobahn. Die MRB richtet in den Zügen zwischen Leipzig und Chemnitz eigene Abteile ein für alleinreisende Frauen und Mütter mit Kindern.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Eine musikalische Reise nach Amerika

Mit dem New Century Orchestra San Francisco kommt eine gelungene Mischung aus Klassik, Gospel und Bewegendem in die Frauenkirche Dresden.

Hintergrund für die Umbauten sei eine entsprechende Nachfrage, so Kleinrensing. Seit Dezember betreibe MRB, ein Tochterunternehmen des international agierenden Konzerns Transdev, die Strecke und als Reaktion auf Wünsche der Kundinnen wolle man den Service in den Zügen entsprechend verbessern.

So sollen in den kommenden Wochen alle Züge der Regional-Expresslinie RE6 zwei Frauenabteile mit jeweils 12 Sitzplätzen erhalten. Diese Aktion trage auch dazu bei, das Sicherheitsgefühl der weiblichen Fahrgäste zu stärken, so Kleinrensing.

Die Fahrgäste finden die beiden Abteile im mittleren Wagen des Zuges direkt neben den Ruhezonen sowie dem Dienstabteil. Die Nähe zum Personal sei dabei bewusst gewählt. Gekennzeichnet werden die Abteile mit einem speziell für die MRB entwickelten Piktogramm. Dies soll demnächst vorgestellt werden. (dpa)