merken

Niesky

Mückaer droht Vermieter mit Sprengung

Ein 61-Jähriger hat telefonisch angekündigt, seine Wohnung in die Luft zu jagen. Was folgte, war ein Großeinsatz der Polizei.

Symbolbild.
Symbolbild. © dpa

Am Bahnhof in Mücka haben Passanten am Mittwoch ein großes Polizeiaufgebot beobachten können. Der Grund war die Drohung eines 61-jährigen Deutschen, seine Wohnung in die Luft sprengen zu wollen. Das äußerte er telefonisch gegenüber seinem Vermieter, der daraufhin die Polizei verständigte. 

Anzeige
Am Ende... gut

Das Hoyerswerdaer Bestattungshaus Thomas Konieczny blickt auf knapp 30-jähriges Bestehen zurück.

Beamte fuhren in großer Zahl zum Haus. Sie öffneten die Wohnung, konnten aber nach Aussage von Polizeisprecherin Anja Leuschner nichts finden. Der Mieter war zu der Zeit auch nicht Zuhause. Die Polizisten konnten ihn aber später an seinem Auto aufgreifen. Warum er mit der Sprengung drohte, ist Anja Leuschner nicht bekannt. Jedoch sei er schon in der Vergangenheit auffällig gewesen, bedrohte beispielsweise andere Mieter. Gegen ihn laufen nun Ermittlungen wegen der Störung des öffentlichen Friedens durch die Androhung von Straftaten.

Mehr Lokales:

www.sächsische.de/goerlitz

www.sächsische.de/niesky