merken

Müllhalde an der Bundesstraße

Am Parkplatz Töpelberg werden oft Abfälle illegal abgelegt. Die Straßenmeisterei muss deshalb Sondereinsätze leisten.

© Frank Korn

Von Frank Korn

Großes Glück kann so klein sein

Hellwach oder im lieblichen Schlummer zeigen sich die süßen Babys. In unserer Themenwelt Stars im Strampler gibt es den Nachwuchs zu sehen.

Hartha. Wieder einmal ist am Parkplatz Töpelberg an der Bundesstraße 175 zwischen Hartha und Döbeln illegal Abfall abgelegt worden. Regelmäßig sind dort größere Müllhaufen zu finden. Diesmal stehen unter anderem ein Farbeimer, ein Karton mit Wäsche und anderer Unrat. Die Verursacher bleiben meist unentdeckt. Ihnen auf die Spur zu kommen, ist schwierig, in den meisten Fällen aussichtslos, und im Alltagsgeschäft der Straßenmeisterei bleibt zum Mülldurchwühlen ohnehin kaum Zeit.

„Die Müllbehälter am Parkplatz Töpelberg werden zweimal wöchentlich geleert“, sagt André Kaiser, Leiter der Pressestelle des Landratsamtes Mittelsachsen. Darüber hinaus gibt es Großeinsätze zur Müllbereinigung. Unter anderem gab es allein im Dezember und Januar wurden drei solcher Einsätze mit jeweils mehreren Mitarbeitern. „Die Entsorgungskosten bei einem solchen Einsatz liegen bei 1 000 bis 1 200 Euro“, so Kaiser.

Die Bekämpfung und Beseitigung von illegalen Ablagerungen von Abfällen in der Natur, im Wald und in freier Landschaft, verlangt viel Mühe und Aufwand. Die untere Abfall- und Bodenschutzbehörde lässt diese nicht in die Natur gehörenden und häufig auch umweltgefährdenden Hinterlassenschaften beräumen. „In vielen Fällen gelang es, die Verursacher zur Rechenschaft zu ziehen, oft mussten die Abfälle auch auf Kosten des Landkreises, das heißt letztlich der Steuerzahler, beräumt werden“, so Kaiser. Hinweise aus der Bevölkerung zu abgelagerten Abfällen und deren Verursachern werden vom Referat entgegengenommen und in jedem Fall bearbeitet, auch wenn sie anonym eingehen. „Es führt immer wieder zu Unverständnis, dass selbst kostenfrei entsorgbare Abfälle illegal und ordnungswidrig einfach weggeworfen werden“, so der Pressesprecher.

Bis zum Ende des Jahres 2017 wurden etwa 73 Tonnen Sperr- und Hausmüll, 2 000 Reifen und Räder, etwa eine halbe Tonne gefährlicher Abfall, ein Elektrogerät und ein Autowrack durch den Landkreis Mittelsachsen beräumt und ordnungsgemäß entsorgt. Dafür wurden rund 35 000 Euro an Haushaltsmitteln des Landkreises aufgewendet. Insgesamt wurden rund 400 Anzeigen zu unzulässigen Abfallentsorgungen, unzulässigem Verbrennen von Abfällen und zu Bodenverunreinigungen bearbeitet sein. Das entspricht einer Steigerung von etwa zehn Prozent gegenüber dem Vorjahresniveau. Außerdem wurden 2017 etwa 35 Vorgänge von unzulässigen Bauschutt- und Erdstoffverkippungen, schädlichen Bodenverunreinigungen sowie zur unzulässigen Ablagerung von gefährliche Abfällen bearbeitet.