Merken

Mehr Pflege für Elbwiesen

Die Elbwiesen zu mähen geht nicht so ohne Weiteres. Doch die Stadt will, dass diese bald gepflegter aussehen.

Teilen
Folgen
© Daniel Schäfer

Von Katharina Klemm

Königstein. Die Elbwiesen im Bereich der Stadt Königstein wuchern besonders linkselbisch ungehindert vor sich hin. Eigentümer der Flächen ist die Bundesrepublik Deutschland. Selbst wenn die Stadt die Flächen also pflegen und mähen wollte, sie darf nicht. Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Dresden (WSA), das die Flächen verwaltet, ist laut eigener Aussage nicht gesetzlich zur Pflege der gesamten Flächen verpflichtet. Für die Sicherheit des Schiffsverkehrs auf der Bundeswasserstraße Elbe schneide man regelmäßig lediglich Sichtschneisen zu den Schifffahrts- und Streckenkilometerzeichen frei.

Damit die Elbwiesen schon bald optisch wieder etwas hermachen und auch Besuchern der Stadt ein schönes Bild bieten, bemüht sich die Stadt derzeit um eine Lösung mit dem WSA zu finden. Auf Halbestädter Seite hat das Amt große Flächen bereits privaten Pächter zur Nutzung überlassen.

Bürgermeister Tobias Kummer (CDU) berichtete, dass die Stadt einen Nutzungsvertrag mit dem WSA erstellt, um einige linkselbische Flächen pflegen zu dürfen. Konkret geht es dabei laut WSA um den Wiesenbereich von etwa der Höhe des Elbhäuserwegs 17 bis zu Kanu Aktiv Tours; mit kleineren Unterbrechungen etwa im Bereich der Fähranleger. Bürgermeister Tobias Kummer hofft, dass im nächsten Jahr vielleicht auch Schafe oder andere Weidetiere auf den Wiesen die Mäharbeit übernehmen dürfen.

Da sich die Wiesen jedoch im Landschaftsschutzgebiet befinden, hat auch die Nationalparkverwaltung ein Wörtchen mitzureden. Die scheinen jedoch keine Bedenken zu haben, wie Pressesprecher Hanspeter Mayr mitteilte. Ihm zufolge hat ein Mitarbeiter der Nationalparkverwaltung die Wiesenflächen mit dem WSA begutachtet und einer Beweidung aus naturschutzfachlicher Sicht zugestimmt. Lediglich ein kleiner Abschnitt soll zunächst nicht beweidet werden, da dort eine geschützte und wertvolle Hochstaudenflur gedeiht.