Riesa
Merken

Mundschutz beim Halleluja

Die ersten Gottesdienste nach langer Zeit werden für die Besucher ungewöhnlich sein.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Pfarrer Martin Scheiter sitzt in der Glaubitzer Kirche. Hier wird am Sonntag ein Taufgottesdienst gefeiert.
Pfarrer Martin Scheiter sitzt in der Glaubitzer Kirche. Hier wird am Sonntag ein Taufgottesdienst gefeiert. © Sebastian Schultz

Glaubitz/Zschaiten. Die Besucherbeschränkungen für Kirchen sind aufgehoben. Auch in Glaubitz und Zschaiten. Der hiesige Pfarrer Martin Scheiter freut sich, dass er am Sonntag endlich wieder vor richtigen Menschen und nicht vor einer Kamera predigen darf. Und dann gleich bei einer Taufe ab 9 Uhr in der Glaubitzer Kirche. 

Allerdings müssen sich die Gottesdienstbesucher wegen der Corona-Pandemie auf ein paar Neuerungen einstellen. Es muss immer ein Abstand von anderthalb Metern eingehalten werden. Das bedeutet, dass mindestens jede zweite Kirchenbank frei bleiben soll. "Es gibt wegen der Hygiene auch nur Liedzettel statt Gesangsbücher, und beim Singen muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden", so Pfarrer Scheiter.

Anzeige
Duales Studium: Betriebswirtschaft
Duales Studium: Betriebswirtschaft

Du willst die Theorie gleich in der Praxis vertiefen? Beim Studieren Geld verdienen? Und schon echte Berufserfahrung sammeln? Dann studier' dual an der Berufsakademie Dresden.

Die gleichen Regeln gelten auch für den Gottesdienst am Sonntag, 10.30 Uhr, in der Dorfkirche Zschaiten. (SZ/jö)

Zum Thema Coronavirus im Landkreis Meißen berichten wir laufend aktuell in unserem Newsblog!

Mehr zum Thema Riesa