merken

Munter in den Herbst

Vom schlechten Wetter nicht die Ferienstimmung vermiesen lassen: Das gibt es in dieser Woche zu entdecken.

© Ronald Bonß

Von Theresa Hellwig

Draußen ist es matschig und nass, der goldene Herbst lässt auf sich warten und zu Hause fällt die Decke auf den Kopf? Das muss nicht sein. Dresden hat einiges zu bieten: Von spannenden Rallyes durchs Museum über kreative und künstlerische Werkstätten hin zu märchenhaften Puppentheatern gibt es auch in der zweiten Ferienwoche für Kinder einige Abenteuer zu erleben und Ausflüge zu unternehmen. Während für den Zoobesuch Schirm und Gummistiefel vielleicht nicht schaden, wird es bei den sportlichen Aktivitäten, beispielsweise in der Johannstadthalle, gewiss nicht kalt.

Anzeige
Ferientipps für Sachsen
Ferientipps für Sachsen

Da ist sie, die schönste Zeit des Jahres - die Sommerferien! Wir haben die Freizeittipps für Familienausflüge in Sachsen und Umgebung.

8 Tipps für die zweite Ferienwoche

1 Kunststücke ausprobieren

Nicht nur zugucken, sondern selber ausprobieren dürfen Kinder all die Kunststücke, die sie aus dem Zirkus kennen, in der Johannstadthalle, Holbeinstraße 68. Bunt und akrobatisch geht es von Montag bis Freitag, jeweils ab 15Uhr, zu. Die jungen Artisten können im Rahmen der „Internationalen Bewegungswochen“ jonglieren, auf dem Seil balancieren sowie Geschicklichkeit und Gleichgewicht trainieren. Die einzelnen Tage stehen dabei unter verschiedenen Ländermottos.

Tagesticket 2,50 Euro; Wochenticket 5 Euro

2 Von Fuß zur Nasenlänge

In Anlehnung an ihr Programm „Eine Nasenlänge voraus“ bieten die Technischen Sammlungen (Junghansstraße 1-3) am 12. Oktober „Dicke da“ an. Mit den Armen messen, mit den Füßen rechnen. Kurzum: Mit den Körpermaßen umzugehen lernen die Kinder, die mindestens das Grundschulalter erreicht haben, bei diesem Ferienangebot. Eine Anmeldung ist zu empfehlen.

3 Euro pro Kind, Anmeldung unter 0351-4887272

3 Aus dem Leben der Zootiere

„Wie heißt das Tier?“, „Was frisst es?“ und „Was macht man als Tierpfleger so den ganzen Tag?“ Solche und ähnliche Fragen haben die jungen Zoobesucher bei den Tierpflegertreffpunkten in der ersten Ferienwoche gestellt. Und auch in der zweiten Woche können Kinder und Eltern täglich um elf Uhr Persönliches und Anekdoten aus dem Leben ihrer tierischen Helden im Zoo, Tiergartenstraße 1, erfahren.

Am Montag können sie die fast ausgestorbene Hirschart Milu kennenlernen, am Dienstag die flinken Erdmännchen bei einer Fütterung beobachten. Am Mittwoch und an den Sonntagen wird der Koala geweckt: Er muss auf die Waage. Am Donnerstag geht es zu den Elefanten, Freitag ins Terrarium und an den Sonnabenden beantworten die Tierpfleger Fragen zu den Buntmardern. Der Treffpunkt ist vor den entsprechenden Gehegen.

Das Programm ist im Ticketpreis inbegriffen.

4 Sich im Theater Fantasiewelten hingeben

Märchenhaft geht es in der zweiten Ferienwoche immer um 11 und 15Uhr in der Theaterscheune des Kulturhofes „Zschoner Mühle“, Zschonergrund 2, in Dresden-Podemus zu. Dienstag und Mittwoch präsentiert die Marionettenspielerfamilie Kressig-Dombrowsky „Hänsel und Gretel“, Donnerstag und Freitag „Hexe Kaukau“. An den Wochenendtagen spielen sie „Rotkäppchen“.

Die Landesbühnen Sachsen zeigen am 9.Oktober in Radebeul (Meißner Str. 152) das Marionettenstück „Die kleine Hexe Toscanella“ und bringen zwei Tage später mit „Ladsch und Bommel gehen ins Theater“ ihr Publikum zum Lachen. In der Neustadthalle (Johann-Sebastian-Bach-Straße 15) wird am 10.Oktober „Der gestiefelte Kater“ gespielt, und das Theater der Jungen Generation zeigt am 9. und 14.Oktober das musikalische Stück „Laura war hier“.

Eintrittspreise je nach Programm und Einrichtung 5 bis 12 Euro

5 Geschichte kindgerecht aufgearbeitet

Wie genau war das eigentlich damals, zu Barock-Zeiten? Was für Kleidung trugen die Menschen, was aßen sie und warum sammelte August der Starke Zitruspflanzen? Was ist eine Flohfalle? Und wie sah es damals in Dresden aus?

Das Panometer (Gasanstaltsstraße 8B) öffnet seine Ausstellung und bietet in der zweiten Ferienwoche Führungen für Familien mit Kindern unterschiedlichen Alters an. Von Montag bis Freitag starten die Touren jeweils um 10.30Uhr, am Sonnabend um 15.30Uhr.

Führungen 3 Euro, zusätzlich zum Eintritt

6 Immer der Nase nach

Wem das Wetter stinkt, der kann im Hygienemuseum (Lingnerplatz1) seine Sinne schöneren Dingen hingeben. Dienstag bis Samstag, jeweils von 10 bis 16 Uhr, organisiert eine Mitarbeiterin zum Thema „Unsere fünf Sinne“ im Kindermuseum Spiele mit den jungen Besuchern. Im Themenraum „Essen und Trinken“ erfahren Teilnehmer des Programms „Alles nur Geschmackssache? Probiert doch selbst!“ mehr über das Riechen und Schmecken.

Vom Duftmemory über eine kindgerechte Führung durch die Dauerausstellung und einen Museumsgartenbesuch hin zum eigens kreierten Kräutersalz dreht sich bei den vom 10. bis 13. Oktober um 14 Uhr stattfindenden Führungen alles um den Geschmackssinn. Die Kinder sollten mindestens sieben Jahre alt sein. Das Kindermuseum schließt ab dem 16. Oktober für einige Monate; die zweite Herbstferienwoche ist die letzte Möglichkeit, die Ausstellung zu besuchen.

Die Programme sind im Ticketpreis inbegriffen.

7 Kostenlos ins Militärhistorische Museum

Von der Geschichte über Krieg und Gewalt lernen können Kinder und Familien ganz besonders gut an diesem Wochenende: Am 7. und 8. Oktober ist der Eintritt ins Militärhistorische Museum der Bundeswehr (Olbrichtplatz 2) kostenlos. Das Museum bietet zudem Rallyes mit dem Maskottchen, dem Floh „Flohrian“, an.

Eintritt frei

8 Kreativ mit Keramik

Der Kreativität freien Lauf lassen können Kinder ab sechs Jahren am Donnerstag und Freitag in einer Offenen Keramikwerkstatt. Jeweils von 10 bis 17 Uhr können die Künstler ihre Ideen in der Jugend-Kunstschule Dresden (Bautzner Straße 130) umsetzen. Dabei wird ihnen von Kursleiter Gerald Schädlich geholfen.

Eine Stunde kostet zwischen 2,50 und 4 Euro, zuzüglich Materialkosten.

1 / 8