merken

Döbeln

Musketiere mit Leidenschaft

In seinem Alltag managt Clemens Leisegang Projekte. Am Wochenende stand er als D‘Artagnan auf der Bühne des Döbelners Theaters.

Clemens Leisegang (Mitte) ist fasziniert von seiner Rolle als D’Artagnan. Der Waldheimer spielte das Stück „3 Musketiere“ zusammen mit der Laiengruppe Loge 5 vor einem beinahe ausverkauften Haus.
Clemens Leisegang (Mitte) ist fasziniert von seiner Rolle als D’Artagnan. Der Waldheimer spielte das Stück „3 Musketiere“ zusammen mit der Laiengruppe Loge 5 vor einem beinahe ausverkauften Haus. © Dietmar Thomas

Döbeln. Als übermotivierter Jüngling springt er in die Welt, zieht nach Paris, um dort in die Fußstapfen seines Vaters zu treten. Sein Ziel: Die Musketiere der Garde. Doch private Schicksalsschläge rütteln den jungen Mann wach, er bekommt einen wichtigen Auftrag und reift an diesem.

„D‘Artagnan ist faszinierend“, sagt Clemens Leisegang. „Aus ihm wird innerhalb von kurzer Zeit ein mutiger und reifer junger Mann.“ Der Waldheimer verkörpert den Freund der drei Musketiere im gleichnamigen Musical, das am Sonnabend im Döbelner Theater Premiere hatte. Aufgeführt wurde es aber nicht von den professionellen Darstellern des Ensembles des Mittelsächsischen Theaters. Vor den Zuschauern im nahezu ausverkauften Saal standen Laien auf der Bühne. Als Gruppe Loge 5 haben sie, mit Unterstützung des Theaters, das Stück auf die Beine gestellt.

Anzeige
Warum haben Sie noch keinen? 

Wintergärten sind wunderbare Wohnzimmer mitten im Grünen. Einen Vorgeschmack und Beratung gibt es bei den Schautagen in Roßwein.

Vor knapp einem Jahr haben die Proben für die Aufführung begonnen. Einmal pro Woche, meist sonntags, haben sich die Darsteller getroffen, um die verschiedenen Szenen einzustudieren. Erst kurz vor der Aufführung wurde alles in einem Stück durchgespielt. „Das hat uns noch einmal vor einige Herausforderungen gestellt“, sagt Kristina Starke. Die 38-jährige Döbelnerin ist für die Öffentlichkeitsarbeit der Loge 5 zuständig, hat in dem Stück aber auch einige kleinere Rollen übernommen.

Schon seit 2007 auf der Bühne

Insgesamt 21 Mitwirkenden haben sich an dem Musical beteiligt, ein Großteil davon sind Frauen. „Wir haben fünf Jugendliche und dann Mitglieder bis um die 70“, sagt Kristina Starke. Nur einige der Darsteller haben bereits Theatererfahrung, wie Clemens Leisegang. „Ich stehe seit 2007 immer wieder in meiner Freizeit in kompletten Stücken oder Revuen auf der Bühne“, erzählt er. Angefangen hat Leisegang in der ML-Musical-Company Hartha. Später ging er seiner Leidenschaft an der Hochschulbühne Mittweida nach.

Von der Loge 5 habe er erfahren, als im Frühjahr 2018 deren erstes Stück, das Musical Dracula, aufgeführt worden ist. Der D‘Artagnan ist seiner erste Besetzung für die Loge 5, aber seine fünfte Rolle insgesamt, berichtet der Waldheimer.

Vier fast ausverkaufte Vorstellungen haben die Laiendarsteller 2018 mit „Dracula“ über die Bühne gebracht. Das Publikum war begeistert. „Wir haben uns lange Zeit mit der Auswahl gelassen, was wir danach machen“, sagt Kristina Starke. Dass es wieder ein Musical sein soll, hatte mehrere Gründe. „Bei einem Musical werden szenische und musikalische Teile miteinander verbunden, es enthält viele Rollen und ermöglicht damit eine vielfältige Bühnenpräsenz“, begründet Kristina Starke. Anfang 2019 stand dann auch die Regie fest. Mit Sophia Pervilhac hat sich die Loge 5 eine Regieassistentin des Theaters an die Seite geholt. „Die musikalische Leitung hat wieder David Meyer übernommen, wie schon bei Dracula“, so Starke. Der Pianist, Komponist und Dirigent kommt aus Leipzig und sei damals über den Intendant des Theaters zur Loge 5 gekommen.

Unterstützung vom Theater

Das Projekt wurde 2017 ins Leben gerufen. Initiator war Intendant Ralf-Peter Schulze. Er hatte nach Darstellern für die Aufführung von Dracula gesucht. Ein großer Teil derjenigen der damals Mitwirkenden ist auch dieses Mal wieder mit dabei. Aber es gebe auch einige neue Gesichter, so Starke. Finanziell, aber auch räumlich und gestaltungstechnisch werden die Laiendarsteller vom Theater unterstützt. Sie dürfen die Bühne nutzen, ebenso wie die Kleidung. Auch Maskenbildner helfen den Mimen mit. Um das Projekt stemmen zu können, haben die Mitglieder der Loge 5 im Vorfeld zwei Benefizveranstaltungen durchgeführt. Im April 2019 gab es ein Klavierkonzert mit David Meyer, im November 2019 haben die Darsteller mit Unterstützung von Mitgliedern des Theaters sowie dem Musicalspezialist Alexander Donesch unter dem Titel „Best of Broadway“ verschiedene Musical-Hits aufgeführt.

Ob sich die Laiendarsteller nach den „3 Musketieren“ noch einmal zusammensetzten und ein Stück einstudieren, steht zurzeit noch in den Sternen. „Wir wollen uns jetzt erst einmal auf die Aufführungen konzentrieren“, sagt Kristina Starke. „Ich würde sehr gerne weitermachen. So eine Gelegenheit bietet sich doch so schnell nicht wieder“, ergänzt Clemens Leisegang. Die Loge 5 gibt ihm die Möglichkeit, seine Leidenschaft fürs Theater auszuleben, die ihm als berufliche Perspektive zu unsicher war.

Weitere Aufführungen im Theater Döbeln: 21. Februar 19.30 Uhr, 29. Februar 19.30 Uhr, 1. März, 18.00 Uhr 

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.