merken

Mutmaßliche Kabeldiebe gestellt

Vier Tschechen werden kurz vor der Grenze geschnappt. Sie waren sogar bewaffnet.

Beamte der Bundespolizeiinspektion Altenberg stellten gestern in den frühen Morgenstunden vier tschechische Staatsbürger. Das Quartett war mit einem Renault Laguna auf der B 170 in Richtung Tschechien unterwegs und wurde kurz vor der Grenze gestoppt. Bei der anschließenden Kontrolle entdeckten die Beamten diverse Kabel. Über deren Herkunft konnten die vier Männer im Alter von 30, 33, 37 und 50 Jahren keine schlüssigen Angaben machen. Da der Verdacht des Buntmetalldiebstahls bestand, übernahmen Beamte des Polizeireviers Dippoldiswalde die weiteren Ermittlungen. Die vier Tschechen wurden vorläufig festgenommen.

Bei eingehender Durchsuchung des Renault, stellte sich heraus das etwa 50 Kilogramm Kupferdrahtbündel und Kupferkabel an Bord waren. Der Schrottwert des Kupfers beläuft sich auf rund 200 Euro. Außerdem entdeckte die Polizei im Fahrzeug einen Teleskopschlagstock sowie ein verbotenes Messer. Deshalb wird gegen die vier Männer nicht nur wegen des Verdachts des Buntmetalldiebstahls, sondern auch wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt. Die Herkunft der sichergestellten Kupferkabel ist Gegenstand weiterer Ermittlungen. (SZ)

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.