merken

Mutmaßlicher Täter schweigt

Ein Gorbitzer wird beschuldigt, seine dreijährige Tochter umgebracht zu haben. Zu dem Vorwurf äußert er sich nicht.

© Tino Plunert

Dresden. Gegen den Vater, der seine drei Jahre alte Tochter getötet haben soll, ermittelt die Morduntersuchungskommission der Dresdner Kripo. Der 35-jährige Dennis Z. sitzt seit Dienstag in Untersuchungshaft. Nach Medienberichten soll er sein Kind in seiner Wohnung erstickt haben. Das Motiv ist derzeit völlig unklar.

Shopping und Events im ELBEPARK Dresden

180 Läden und Filialen und umfassende Serviceleistungen sorgen beim Shopping für ein Erlebnis. Hier stehen Ihnen 5.000 Parkplätze zur Verfügung.

Die grausame Tat wurde am Sonntagabend bekannt. Z., der von seiner Ehefrau getrennt lebt, hatte über das Wochenende Umgang mit seiner Tochter. Als er am Sonntagabend jedoch das Kind nicht zur Mutter zurückbrachte, alarmierte die Frau die Polizei. Die Beamten öffneten später in der Gorbitzer Birkenstraße die Einraumwohnung von Dennis Z., weil niemand auf das Klingeln reagiert hatte. Dort fanden sie dann das leblose Kind – von Z. fehlte jede Spur. Nach ihm wurde gefahndet. Die Polizei entdeckte das Auto des Deutschen noch in der Nacht zum Montag bei Nossen. Z., der in seinem Fahrzeug schlief, wurde sofort festgenommen.

Die Obduktion der Leiche ergab, dass das Kind gewaltsam ums Leben gebracht worden war. Gegen Z. wird daher wegen Mordes ermittelt. Am Amtsgericht Dresden wurde Haftbefehl gegen ihn erlassen. Z. soll sich beim Ermittlungsrichter nicht zu dem Vorwurf geäußert haben. (SZ/lex)