merken

Bautzen

Nach Autobahn-Unfall geflüchtet

Ein Mann ließ sein Auto nach einem Zusammenstoß auf der A 4  einfach stehen und lief weg. Die Polizei fand ihn - und schnell auch einen Grund für die Flucht.    

© Marko Förster

Weißenberg. Nach einem Unfall auf der Autobahn stellte der Verursacher sein Auto einfach auf dem Seitenstreifen ab und flüchtete zu Fuß. Ereignet hat sich der Vorfall am Sonntag kurz nach Mitternacht. Ein 40-Jähriger war mit einem Citroen auf der A 4 in Richtung Görlitz unterwegs. Kurz hinter dem Parkplatz „Löbauer Wasser“ bei Weißenberg geriet das Auto vom linken auf den rechten Fahrstreifen und kollidierte mit einem dort fahrenden Volvo, in dem ein 54-Jähriger saß. Der Citroen-Fahrer ließ daraufhin sein Auto stehen und lief davon. Polizisten konnten ihn jedoch in den Morgenstunden in Nähe der Unfallstelle aufgreifen. Da ein Drogentest auf Amphetamine und Cannabis positiv reagierte, wurde bei dem 40-Jährigen eine Blutentnahme angeordnet und sein Führerschein sichergestellt. Er muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle verantworten. Bei dem Zusammenstoß entstanden 40.000 Euro Schaden. Verletzt wurde niemand.

Multicar abgebrannt

Crostau. Ein Multicar ist am späten Freitagabend in Crostau an der Straße der Freundschaft abgebrannt. Grund für das Feuer war laut Aussagen der Polizei ein technischer Defekt. Bei dem Brand, den der Eigentümer vor Eintreffen der Feuerwehr selbst löschen konnte, wurde der Carport, unter dem das Fahrzeug stand, stark in Mitleidenschaft gezogen. Der Schaden beläuft sich auf insgesamt rund 40.000 Euro.

Anzeige
Sie sind gefragt: Umfrage zu #ddvlokalhilft
Sie sind gefragt: Umfrage zu #ddvlokalhilft

Wir wollen herausfinden, wie die Sachsen in der Krise einkaufen und wie wichtig lokale Hilfsprojekte wie #ddvlokalhilft bei der Unterstützung des Handels sind.

Werkzeug gestohlen

Kirschau. Maschinen zur Holzbearbeitung im Wert von 2.000 Euro haben Unbekannte zwischen Freitag- und Sonnabendabend vom Gelände einer Tischlerei an der Kirschauer Waldstraße gestohlen. Sie hatten den Maschendrahtzaun zerschnitten, die Tür zur Werkstatt aufgehebelt und die Werkhalle durchsucht. Dabei richteten sie zusätzlichen Schaden in Höhe von 450 Euro an.

Kasse geklaut

Hochkirch. Ein Dönerladen an der Karl-Marx-Straße in Hochkirch war in der Nacht zum Sonnabend das Ziel von Einbrechern. Nachdem die unbekannten Täter ein Fenster aufgehebelt hatten, durchsuchten sie die Räume. Sie nahmen eine Registrierkasse im Wert von 600 Euro mit, in der sich 100 Euro Wechselgeld befanden.

Transporter aufgebrochen

Radeberg. Eine Kaminuhr im Wert von 20 Euro haben Unbekannte am Sonnabend aus einem VW-Transporter gestohlen, der an der Ferdinand-Freiligrath-Straße in Radeberg parkte. Der Schaden am Fahrzeug, der durch das Einschlagen der Heckscheibe entstand, wird auf 200 Euro geschätzt.

Moped mitgenommen

Arnsdorf. Ein Moped der Marke Simson S51 haben Unbekannte von einem Hof an der Karl-Liebknecht-Straße in Arnsdorf gestohlen. Das grüne, zurzeit nicht angemeldete Fahrzeug war mit Ketten gesichert. Der Wert wird auf 1.000 Euro geschätzt. Die Tat hat sich zwischen Dienstagnachmittag und Freitagmorgen ereignet.

Radfahrer verletzt

Neukirch/Lausitz. Ein 19-jähriger Radfahrer ist am Freitagnachmittag in Neukirch/Lausitz leicht verletzt worden, weil eine Renault-Fahrerin unaufmerksam war. Die 30-Jährige wollte von der Bahnhofstraße nach links in die Dresdner Straße abbiegen. Dabei beachtete sie den von links kommenden Radler nicht, der Vorfahrt hatte. 

Fahrräder entwendet

Schirgiswalde. Unbekannte sind in der Nacht zum Sonnabend in den Keller eines Mehrfamilienhauses an der Sohlander Straße in Schirgiswalde eingedrungen. Sie entwendeten ein Mountainbike der Marke Cube und ein Trekkingrad der Marke Ghost im Wert von insgesamt etwa 3.000 Euro.

Betrunken gefahren

Hoyerswerda/Pulsnitz/Bautzen. Wegen Fahren unter Alkoholeinfluss müssen sich nach dem zurückliegenden Wochenende gleich mehrere Verkehrsteilnehmer verantworten. In Hoyerswerda war die Fahrerin eines Opels am Sonnabend kurz vor Mitternacht beim Einparken an der Albert-Schweitzer-Straße gegen einen Skoda gestoßen. Während der Unfallaufnahme bemerkten die Polizisten Alkoholgeruch. Ein Test ergab bei der 45-Jährigen einen Wert von 2,32 Promille.

In Pulsnitz hielten Beamte am Sonnabend kurz vor Mittag an der Ecke Spittelweg/Kamenzer Straße einen Citroen-Fahrer an, weil er den Sicherheitsgurt nicht angelegt hatte. Da der 60-jährige Mann nach Alkohol roch, wurde ein Test durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von 0,54 Promille.

In Bautzen ertappten Polizisten am Sonnabend gegen 2.20 Uhr an der Fichtestraße einen 31-jährigen Radfahrer, der 1,62 Promille intus hatte.

Mehr zum Thema Bautzen