merken

Nach Belantis-Vorfall Ermittlungen gegen fünf Personen

Am Donnerstag wird bei einer tätlichen Auseinandersetzung im Freizeitpark bei Leipzig ein Mann verletzt. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen vier Jugendliche und einen Heranwachsenden.

© dpa (Symbolfoto)

Leipzig. Nach einer blutigen Auseinandersetzung im Freizeitpark Belantis bei Leipzig mit einem verletzten 46-Jährigen ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen vier Jugendliche und einen Heranwachsenden.

Gegen einen Jugendlichen werde wegen des Anfangsverdachts des versuchten Totschlags ermittelt, sagte eine Sprecherin der Leipziger Behörde am Freitag. Gegen die anderen liefen Ermittlungen wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Festnahmen gab es zunächst nicht.

Anzeige
Vielfältige Hauskonzepte von Elbe-Haus
Vielfältige Hauskonzepte von Elbe-Haus

Verwirklichen Sie Ihren Traum vom Haus mit Elbe-Haus. Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung ist Elbe-Haus Ihr zuverlässiger Partner im Massivhausbau.

Unter Verweis auf den Jugendschutz machte die Sprecherin keine näheren Angaben zu Herkunft, Geschlecht und Alter der Verdächtigen. Als Jugendliche gelten 14- bis unter 18-Jährige, als Heranwachsende 18- bis 21-Jährige. Berichte, nach denen der Angriff aus einer Gruppe von Ausländern heraus erfolgt sein soll, bestätigten die Behörden laut „Leipziger Volkszeitung“ nicht.

Auch zu den Tathintergründen und zu dem 46 Jahre alten Opfer gab die Staatsanwaltschaft zunächst keine Auskünfte. Der Mann war am Donnerstag gegen 14 Uhr im Belantis verletzt worden. Er kam in ein Krankenhaus. Medienberichten zufolge hatte ein Jugendlicher mit einem Messer auf ihn eingestochen. Er soll zu einer Gruppe gehört haben, die mit der Familie des Opfers in Streit geraten war. (dpa)