Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bautzen
Merken

Nach dem Brand: Hilfsaktion für Bio-Hof

Ein Feuer hat in dem Betrieb in Diehmen großen Schaden angerichtet. Trotzdem geht dort der Alltag weiter, auch wenn noch einige Fragen offen sind.

Von Katja Schäfer
 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Der Brand in Diehmen hat großen Schaden angerichtet.
Der Brand in Diehmen hat großen Schaden angerichtet. © © xcitePRESS

Diehmen/Techritz. Nach dem großen Brand auf dem Bio-Hof Mörl im Doberschau-Gaußiger Ortsteil Diehmen sind laut Anja Leuschner von der Pressestelle der Polizeidirektion Görlitz noch keine Aussagen zur Ursache des Feuers und zur Schadenshöhe möglich.

 „Die Brandursachenermittler waren da. Sie schreiben jetzt ihre Berichte“, berichtet Bianca Mörl am Freitag. Sie gehört zur Familie, die den Hof führt. Ihr Mann Sebastian betreibt eine Biofleischerei und einen Laden, sein Bruder Matthias einen Landwirtschaftsbetrieb, der unter anderem Getreide und Kartoffeln anbaut sowie rund 700 Rinder und Schweine hält.

Am frühen Mittwochmorgen war auf dem Hofgelände eine etwa 500 Quadratmeter große Scheune in Brand geraten. Darin befanden sich unter anderem 25 Schweine. Während die Tiere gerettet werden konnten, wurden ein Traktor, ein Hoflader, mehrere Tonnen Saatgut sowie das Gebäude zerstört. Rund 70 Feuerwehrleute aus Doberschau-Gaußig, Neukirch, Stiebitz sowie Wilthen waren im Einsatz. „Die Schweine konnten wir inzwischen alle eingefangen. Die liegen jetzt wieder gemütlich im Stroh in einem Ersatzstall“, sagt Bianca Mörl. Auf den vom Brand betroffenen Flächen sieht alles noch so aus wie am Mittwoch nach dem Löschen. „Wir können noch nichts aufräumen. Erst müssen die Versicherungsvertreter da gewesen sein“, erklärt Bianca Mörl.

Die ganze Familie ist dankbar, dass es viele Unterstützungsangebote gibt, unter anderem von Landwirten aus der Gegend. Zudem haben Freunde für Mörls eine Hilfsaktion gestartet. „Damit es auf dem Biohof nach dem Brand weitergehen kann, sind wir dankbar für Ihre Unterstützung“, heißt es in dem Aufruf, der unter anderem über Facebook verbreitet wird. Mörls betonen: „Der Hofladen und die Fleischerei sind vom Unglück nicht betroffen!“ Der Laden, der erst im Herbst ein größeres Domizil bezog, bietet Produkte der eigenen Bio-Fleischerei und der Hofbäckerei und viele andere Waren an. Er öffnet wie gewohnt Donnerstag und Freitag von 9 bis 18 Uhr, Sonnabend von 8 bis 11 Uhr. „Es sind etwa so viele Kunden wie üblich da“, berichtet Bianca Mörl, die froh ist, dass niemand einkaufen kommt, „bloß um zu gaffen.“

Spendenkonto: Landwirtschaftsbetrieb Matthias Mörl

IBAN: DE75 8509 0000 5963 461013, Verwendungszeck: Spende Brandschaden