merken
Hoyerswerda

Saisonziel: einstellig

Der SV Zeißig hat sich für den Verbleib in der Fußball-Landesklasse entschieden.

1. Männermannschaft SV Zeißig Saison 2020/2021
1. Männermannschaft SV Zeißig Saison 2020/2021 © Foto: Werner Müller

Der SV Zeißig bestreitet eine weitere Saison in der Fußball-Landesklasse. Die Vorbereitung auf die neue Spielserie ist längst im Gange – Zeit für einen Blick zurück und in die Zukunft. TAGEBLATT sprach dazu mit Trainer Falk Weichert:

Herr Weichert, wie lief es in der zurückliegenden Saison für Zeißig bis zur Unterbrechung durch Corona?

Anzeige
Fliesen gehören nicht nur ins Bad
Fliesen gehören nicht nur ins Bad

Die Bautzener Firma Fliesen Donner hat die Corona-Zeit genutzt, um neue Ideen in der Verkaufsausstellung umzusetzen. Die Einweihung findet am 4. Oktober statt.

Alles andere, als von katastrophal zu sprechen, wäre gelogen. Da braucht man nichts zu beschönigen. Von 14 Spielen wurde nicht ein einziges gewonnen. Wir hatten den schlechtesten Angriff und die schlechteste Abwehr in der Liga. Zurecht standen wir bei Saisonabbruch am Tabellenende.

Dabei ging es doch so schlecht gar nicht los?

Der Saisonstart war in Ordnung, da haben wir gegen Trebendorf und Oderwitz jeweils einen Punkt geholt. Im Pokal sind wir gegen Mittweida rausgeflogen. Da kämpften wir gegen eine Landesliga-Truppe. Wir haben zwar 2:3 verloren, aber sind nicht klaglos untergegangen. Wir haben gekämpft und alles gegeben. Die riesengroße Frage ist, warum es dann zum Knick kam. Bemerkenswert ist trotz der Negativ-Erlebnisse, dass die Mannschaft nicht total aufgegeben hat. Alle haben weitergekämpft. Wir sind als Team zusammengeblieben.

Wer hat Euch besonders unterstützt?

Egal wie es lief, wir hatten immer totale Unterstützung von unserem Mannschaftsbetreuer Jörg Pelzer, der viel Zeit, Arbeit und Vertrauen in die Mannschaft gesteckt hat. Auch die Physiotherapeutin Katja Tillich hatte immer ein offenes Ohr für die Probleme der Spieler in der Mannschaft.

Es gab einen Trainer-Wechsel ...

Vor dem Spiel gegen Dresden Striesen legte Marko Riedel sein Amt als Trainer nieder. Danach erfolgten unter mir als Trainer fünf Spiele, aus denen wir fünf Punkte holten. Wir verloren knapp gegen Dresden Striesen, spielten gegen Weixdorf 1:1, sind dem Dresdner SC mit 2:3 unterlegen, spielten gegen Borea 2:2 und 0:0 gegen Trebendorf. Das hat zwar nicht gereicht, aber wir sind nicht sang- und klanglos untergegangen. Wir haben bewiesen, dass noch Leben in unserer Truppe war. Auch die Trainingsbeteiligung mit immer um die 15, 16 Spielern war einfach super.

Wer sind aktuell die Spitzenspieler?

Wir haben keine Spitzenspieler, wir haben immer versucht, alles mit dem Team als Ganzes zu verwirklichen. Es war so: Entweder die Mannschaft hat als Team funktioniert oder es nicht geschafft.

Gab es Abgänge und wenn ja wohin?

Tony Bach (Co-Trainer) und ich wechselten in das Trainer-Team. Robert Treziak wechselt zum Hoyerswerdaer FC. Rostam Geso hat aufgehört, wohnt jetzt in Dresden und sucht sich dort einen neuen Verein.

Gibt es Spieler-Zugänge?

Yannick Noack, Lorenz Nath und Robert Lange kommen aus der A-Jugend in die Männer-Mannschaft. Robin Marquart wechselt vom SV Trebendorf nach Zeißig. Paul Weber und Tobias Wersch sind Zugänge aus unserer zweiten Mannschaft. Thomas Kutscher kommt nach seinem Kreuzbandriss zurück. Auch Christopher Franke gehört nach zwei Jahre Pause aufgrund eines Bandscheibenleidens wieder zum Aufgebot. Christopher Franke ist auch der neue Kapitän der Mannschaft.

Was wird getan, um die Mannschaft gründlich auf die neue Saison vorzubereiten?

Wir haben das Trainer-Team erweitert. Lisa Kotal fungiert als Fitnesstrainerin. Justin Dahl, Physiotherapeut bei Hertha BSC, unterstützt uns. Die 1. Männermannschaft hat einen neuen Bus bekommen für die Auswärtsspiele. Wir werden insgesamt vom gesamten Verein unterstützt. Die Mannschaft hat kein Spiel gewonnen, sich aber trotzdem klar entschieden, weiter in der Landesklasse zu spielen. Das kann man gar nicht hoch genug anrechnen. Charakteristisch für den SV Zeißig ist, dass alle mit Eifer für den Sport dabei sind und nicht für Geld auf dem Platz stehen. Fußball ist für alle ein Hobby, es soll ihnen selbst und auch den Zuschauer Freude machen.

Wie lautete die Zielstellung für die neue Saison?

Ein einstelliger Tabellenplatz.

Mehr zum Thema Hoyerswerda