merken

Sebnitz

Nach Petition folgt zweite Rad-Demo

Radaktivisten lassen nicht locker. Für ihre Forderungen finden sie breite Unterstützung.

Vor fast genau einem Jahr hatte die Bürgerinitiative zur ersten Rad-Demo eingeladen. © Archiv: Dirk Zschiedrich

Die Bürgerinitiative Radweg S 163 hat gemeinsam mit dem ADFC Sachsen 1 670 Unterschriften an den Petitionsausschuss des Landtages übergeben. Die Petition fordert einen straßenbegleitenden Radweg an einem Teilstück der ehemaligen Rennstrecke bei Hohnstein zwischen der Hocksteinschänke und dem Abzweig Stürza.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Durchblättern und viel sparen

Frisch, lebendig und lesefreundlich. Stöbern Sie hier online in den aktuellen Magazinen und Partnerangeboten.

Doch es wird nicht die letzte Aktion sein. Die Aktivisten werden am 27. April, um 11 Uhr, ihre zweite Fahrraddemo starten. Darüber informiert Konrad Weber von der Bürgerinitiative. Die Initiative will erneut unterstreichen, dass aus ihrer Sicht beim Rückbau der Staatsstraße ein Fehler passierte, indem kein Radweg mit angelegt wurde. Radfahrer, die hier auf der Straße fahren müssen, sind Kraftfahrzeugen schutzlos ausgeliefert.

Der Abschnitt der S 163 wird im Radverkehrskonzept des Landes mit der untersten Priorität C geführt. Das bedeutet, dass das Land erst in der Zukunft prüfen wird, ob ein Radweg notwendig ist, erklärt Konrad Krause vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC). Laut einer Zählung passieren etwa 2 700 Autos täglich die Staatsstraße, darunter viele Lkws. Schon ab 2 500 Fahrzeugen pro Tag würden die Regelwerke an einer solchen Straße – außerorts, zulässige Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h – den Anbau eines Radwegs aber vorsehen, sagt der ADFC. „Für den Freistaat Sachsen scheinen diese grundsätzlichen Parameter beim Bau von Staatsstraßen nicht entscheidungsrelevant zu sein“, kritisiert Krause. Dem ADFC zufolge müsste die S 163 im Radverkehrskonzept des Freistaates mit der Priorität A gelistet werden.

Zu Raddemo am 27. April hat die Bürgerinitiative auch wieder Politiker eingeladen, um auf die aus ihrer Sicht unhaltbare Situation aufmerksam zu machen.

Sie wollen noch besser informiert sein? Schauen Sie doch mal auf www.sächsische.de/sebnitz vorbei.

Für Informationen zwischendurch aufs Handy können Sie sich unter www.szlink.de/whatsapp-regio anmelden.