merken

Nach Rauswurf neue Ausschreibung

Im Karl-May-Museum soll nach der Kündigung der bisherigen Geschäftsführerin der kaufmännische Teil schnell neu besetzt werden.

© dpa

Von Peter Redlich

Anzeige
So klappt es mit neuen Mitarbeitern

Mit praxisnahen Tipps und großem Engagement in der beruflichen Bildung unterstützt die IHK Dresden regionale Unternehmen beim Finden und Binden von Fachkräften.

Radebeul. Es sorgte vor fast zwei Monaten für Aufsehen. Der Vorstand der Karl-May-Stiftung hatte die kaufmännische Geschäftsführerin des Karl-May-Museums entlassen. Claudia Kaulfuß soll einen Vertrag zu den neuen Bauplänen unterschrieben haben, der möglicherweise in Konflikt mit den Anstrengungen um Fördermittelgewinnung für das Millionen-Projekt steht. Aus diesem Vertrag hätten Ansprüche in sechsstelliger Euro-Höhe abgeleitet werden können.

Schon vier Wochen später wird die Stelle neue ausgeschrieben. Diesmal allerdings im Rang eine Stelle tiefer – nicht mehr als kaufmännischer Geschäftsführer, sondern nur noch als Mitarbeiter. Bewerbungen sollen bei der Karl-May-Stiftung und dessen Vorstandsvorsitzenden Werner Schul eingereicht werden. Als Bewerbungsende wird der 31. März genannt.

Einen Tag später, am 1. April, wird der neue Direktor des Karl-May-Museums, Christian Wacker, sein Amt antreten. Wacker steht vor allem für die Neuausrichtung mit den Erweiterungsplänen des Museums. Der erfahrene Museologe hat das Qatar Olympic and Sports Museum in dem arabischen Staat aufgebaut und arbeitet derzeit als Wissenschaftler an der Universität Freiburg. Für kaufmännische Angelegenheiten soll ihm ein Mitarbeiter den Rücken freihalten.