merken

Nach U-Haft wieder Auto geknackt

Sein Prozess war noch gar nicht geplant – doch der Dieb hat sich am Freitag selbst „ausgeliefert“. Die Polizei stellte ihn bei einem erneuten Diebstahl eines VW.

Von Alexander Schneider

Evzen P. ist ganz offensichtlich ein hoffnungsloser Fall. Der 42-jährige Tscheche ist ein notorischer Autodieb. Eigentlich sollte er sich schon im vergangenen November am Landgericht Dresden für weitere 13 Taten verantworten. Doch das Oberlandesgericht (OLG) hatte ihn kurz zuvor entlassen. Nach neun Monaten in Untersuchungshaft hätte der Prozess gegen ihn eher stattfinden müssen – der OLG-Senat hatte einen Verstoß gegen das sogenannte Beschleunigungsgebot gerügt.

Anzeige
Sicherheit hat immer Konjunktur
Sicherheit hat immer Konjunktur

Schon mal an eine Ausbildung in der Security- und Werttransportbranche gedacht? Interessante Perspektiven gibt es hier:

Es kam, wie es kommen musste: P. tauchte unter, schwänzte den Prozess und konnte aus formalen Gründen nicht einmal mehr zur Fahndung ausgeschrieben werden. Daher plante das Landgericht für gestern einen neuen Prozess. Zwar hatte niemand ernsthaft damit gerechnet, dass sich der Mann nun dem Verfahren stellen würde. Dass er dennoch da war, liegt an seiner eigenen Dreistigkeit: P. wurde am Freitagmorgen gegen 3 Uhr auf frischer Tat gestellt – nach einer kurzen Verfolgungsfahrt quer durch Pieschen. Der Angeklagte saß in einem frisch gestohlenen VW T5 und wurde noch am gleichen Tag verhaftet.

So fand der gestrige Prozess also mit dem Angeklagten statt. Am Rande wurde bekannt, dass auf sein Konto weitere Autodiebstähle gehen. Noch am Tag seiner U-Haft-Entlassung soll er in Leipzig einen VW T5 gestohlen haben, mit dem er dann nach Hause gefahren sei. Im April wurde P. bei einer „einschlägigen“ Einreise erwischt – unter Drogen und mit Autoeinbruchswerkzeug. Für einen neuen Haftbefehl hatte es jedoch nicht gereicht.

P. muss sich zunächst also „nur“ für die 13 Autodiebstähle – zwei Skoda Octavia und viele VW-Transporter in Dresden und Leipzig – im Jahr 2013 verantworten. Staatsanwalt Thomas Hellmich ist beauftragt, die Tat vom Freitag schnell anzuklagen, um sie noch in diesem Prozess mit aburteilen zu können. Evzen P. schwieg gestern. Er machte einen deutlich schlechteren Eindruck als noch am Freitag. Er ist drogensüchtig und leidet nun an Entzugserscheinungen. Der Prozess wird fortgesetzt.