Merken

Nachrichten

Pakistans Staatschef verliert Rückendeckung Islamabad. In Pakistan haben sich drei von vier Provinzparlamenten gegen Staatschef Präsident Pervez Musharraf gestellt. Das Parlament in Sindh im Südosten...

Teilen
Folgen

Pakistans Staatschef verliert Rückendeckung

Islamabad. In Pakistan haben sich drei von vier Provinzparlamenten gegen Staatschef Präsident Pervez Musharraf gestellt. Das Parlament in Sindh im Südosten des Landes verabschiedete gestern eine Resolution, nach der Musharraf im Unter- und Oberhaus in Islamabad sowie in den Provinzparlamenten die Vertrauensfrage stellen soll. Anderenfalls will das nationale Parlament ein Amtsenthebungsverfahren einleiten. Musharraf hatte sich im Oktober 2007 noch vom alten Parlament für weitere fünf Jahre im Amt bestätigen lassen. (dpa)

Al-Qaida-Terrorzelle

im Jemen zerschlagen

Sanaa. Die Sicherheitsorgane im Jemen haben eine al-Qaida-Zelle zerschlagen, die Pläne für Anschläge auch im benachbarten Saudi-Arabien geschmiedet haben soll. Das meldeten gestern Zeitungen in der Hauptstadt Sanaa. Die Behörden hatten am Vortag mitgeteilt, dass der Führer dieser Zelle, Hamsa al-Kuaiti, bei einem Schusswechsel mit Sicherheitskräften in der Provinz Hadramaut getötet wurde. In einem Versteck der Gruppe in Tarim stellten Sicherheitskräfte 40Säcke mit Schießpulver, Zündkapseln, Handgranaten und Maschinengewehre sicher. (dpa)

Philippinische Armee vertreibt Muslimrebellen

Manila. Nach dreitägigen Gefechten hat die philippinische Armee Muslimrebellen aus Dörfern im Süden des Inselstaates vertrieben. Kämpfer der „Moro Islamischen Befreiungsfront“ (MILF) hätten sich aus der Provinz Nord Cotabato zurückgezogen, teilte gestern ein Militärsprecher mit. Ungeachtet dessen sind fast 160000 Menschen weiter auf der Flucht. Nach Militärangaben müssen erst Minen und Sprengfallen der Rebellen geräumt werden, bevor die Flüchtlinge zurückkehren können. (dpa)