merken

Nachrichten

Dessau. Ein Mann aus Dresden ist beim Absturz eines Ultraleichtflugzeugs in Sachsen-Anhalt schwer verletzt worden. Der 52-Jährige saß hinterm Steuer der Maschine. Er wurde nach dem Unfall am Donnerstagabend mit Beinbrüchen in ein Krankenhaus geflogen, teilte die Polizei am Freitag mit.

Dresdner verunglückt

mit Kleinflugzeug

Dessau. Ein Mann aus Dresden ist beim Absturz eines Ultraleichtflugzeugs in Sachsen-Anhalt schwer verletzt worden. Der 52-Jährige saß hinterm Steuer der Maschine. Er wurde nach dem Unfall am Donnerstagabend mit Beinbrüchen in ein Krankenhaus geflogen, teilte die Polizei am Freitag mit. Das Flugzeug war beim Landen aus geringer Höhe auf einen Acker bei Jessen, Kreis Wittenberg, gestürzt. Die Absturzursache war zunächst unklar. Es werde noch geprüft, inwieweit polizeiliche Ermittlungen zum Unfall eingeleitet werden. (dpa)

Saisonstart – Warnung

vor Drückjagdgebieten

Pirna. Am Wochenende beginnt im sächsischen Staatswald die herbstliche Drückjagdsaison. Bis Ende Januar werden nach Angaben des Staatsbetriebs Sachsenforst bei sogenannten Drück- oder Bewegungsjagden vornehmlich Reh-, Rot- und Schwarzwild geschossen. Während einer Drückjagd wird das Wild auf großen Flächen mithilfe von Treibern und Jagdhunden in Bewegung gebracht. Die Jäger postieren sich auf Hochsitzen. Waldbesucher sollten auf Hinweisschilder achten und Jagdgebiete meiden. (dpa)

Anzeige
Handwerk, das unbezahlbar ist!
Handwerk, das unbezahlbar ist!

Mit "Herz und Hand" heißt eine neue Kampagne im UnbezahlbarLand. Sie erklärt genau, warum Handwerker Motor und Rückgrat einer ganzen Region sind.

Polizei findet

500 Kilo gestohlene Kabel

Leipzig. Die Leipziger Polizei hat bei einer Verkehrskontrolle einen mutmaßlichen Buntmetalldieb erwischt. Der 28-Jährige wurde in der Nacht zum Freitag festgenommen, wie die Polizei mitteilte. Der Mann saß bei der Verkehrskontrolle am Steuer eines Transporters, in dem die Polizisten 500 Kilogramm Kupferkabel fanden. Der Wagen war mit französischen Kennzeichen unterwegs. Woher die Kupferkabel stammen, ist derzeit noch unklar. Das Landeskriminalamt ermittelt. (dpa)