Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Merken

Nachrichten

Deutsche Autonome in Polen vor Gericht Warschau. Vor einem Warschauer Bezirksgericht haben gestern Gerichtsanhörungen wegen der Ausschreitungen am 11. November, dem polnischen Unabhängigkeitstag, begonnen.

Teilen
Folgen
NEU!

Deutsche Autonome

in Polen vor Gericht

Warschau. Vor einem Warschauer Bezirksgericht haben gestern Gerichtsanhörungen wegen der Ausschreitungen am 11. November, dem polnischen Unabhängigkeitstag, begonnen. Das bestätigte ein Justizsprecher. Medienberichten zufolge gehören auch 76 Deutsche zu den Beschuldigten, denen „Störung der öffentlichen Ordnung“ vorgeworfen wird. Demnach müssen sich neun weitere Bundesbürger wegen Angriffen auf Polizisten verantworten. Einem Deutschen drohen bis zu drei Jahre Gefängnis, weil er einen Polizisten geschlagen haben soll. (dapd)

Briefbombe an Steuerbehörde in Rom

Rom. Die italienische Polizei hat gestern eine Briefbombe abgefangen, die an ein Büro der Steuereinzugsbehörde Equitalia in Rom adressiert war. Ein Direktor der Behörde war am vergangenen Freitag bei der Explosion einer Briefbombe verletzt worden. Wie bei dem vereitelten Anschlag auf Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann bekannte sich die Anarchistengruppe „Federazione Anarchica Informale“ (FAI) zu der Tat. Über die Urheber des jüngsten Anschlags war zunächst nichts bekannt. (dapd)

Island erkennt Palästina

als Staat an

Reykjavik. Als erstes westeuropäisches Land hat Island den Palästinenserstaat diplomatisch anerkannt. Zwei Wochen nach einem entsprechenden Parlamentsbeschluss sprach Außenminister Össur Skarphedinsson gestern gegenüber seinem palästinensischen Kollegen Riad Malki die formelle Anerkennung aus. Das isländische Parlament hatte die Regierung zur Anerkennung Palästinas „als unabhängiger und souveräner Staat in den Grenzen vor dem Sechs-Tage-Krieg 1967“ ermächtigt. (dpa)