merken

Nachschub fürs Spielmobil

Dank einer Spende der Firma Ebenroth sind neue Spielsachen angeschafft worden. Ein Teil lässt noch auf sich warten.

© Dietmar Thomas

Von Tina Soltysiak

Döbeln. Etwa ungeduldig drücken sich einige Jungen und Mädchen am Sonntagnachmittag um kurz vor 15 Uhr die Nasen an der Fensterscheibe des Spielhauses in Döbeln platt. Sie warten darauf, dass es reingeht. Denn traditionell öffnet die Einrichtung des Deutschen Kinderschutzbundes am dritten Advent ihre Tür zum gemeinsamen Nachmittagstee mit Plätzchen, Spiel und Gesang.

Anzeige
Berufsakademie Sachsen wird 30
Berufsakademie Sachsen wird 30

Die Staatliche Studienakademie Bautzen ist eine von sieben Einrichtungen der Berufsakademie. In Bautzen wird noch 70 Jahre Ingenieurstudium gefeiert.

Doch diesmal ist etwas anders. Denn Maik Ebenroth und seine Frau Jana sind gekommen, um zu schauen, wohin ihre Geldspende geflossen ist. 1 000 Euro hat das Paar, das in Moritzburg lebt, aber in Döbeln eine Spedition betreibt, für die Anschaffung von neuem Spielzeug zur Verfügung gestellt. Ralf Fillies, erster Vorsitzender Döbelner Ortsvereins, und die Kinder zeigen es ihnen. Ein kleines Laufrad, Hula-Hoop-Reifen, ein niedriger, mobiler Basketballkorb, Ringewerfen, ein großer Kreisel und ein Kriechtunnel in Gestalt einer Raupe sind darunter. „Wir haben auch noch ein großes Dreirad bestellt. Das wird aber erst noch geliefert“, sagt Fillies.

Dieses Spielzeug werde aber nicht im Spielehaus an der Sankt-Georgen-Straße 15 in Döbeln verbleiben, sondern mit dem Spielmobil durch den Altkreis Döbeln fahren. „Mit diesem steuern wir seit 2005 Leisnig, Roßwein, Waldheim, Zschaitz und die Klostergärten in Döbeln an“, erläutert Fillies. Dabei werde sowohl Wert auf Bewegungsspielgeräte gelegt, die die motorischen Fähigkeiten der Kinder fördern, als auch auf Spielzeug, das die Kinder gemeinsam nutzen. „Das gemeinsame Spielen ist unheimlich wichtig für die Entwicklung“, meint der 51-Jährige.

Das Spielmobil fährt bei entsprechender Witterung vom ersten Montag im Mai bis zum letzten Werktag im Oktober eine der Stationen an. „Wir haben festgestellt, dass für die kleineren Kinder nur wenige Geräte dabei waren. Dank der Spende konnten wir das ändern“, so Ralf Fillies. Das Ehepaar Ebenroth ist sich sicher, dass das Geld bei der Kindereinrichtung sehr gut angelegt ist.

Von der Arbeit im Spielhaus, das sich über zwei Etagen erstreckt, sind sie ganz angetan. „Es ist wirklich eine tolle Anlaufstelle für die Kinder“, sind sie sich einig. Geöffnet ist „der Spielplatz mit Dach“, wie Fillies das Konzept bezeichnet, montags bis freitags von 13 bis 18 Uhr. „Nutzen dürfen es Kinder bis 14 Jahre. Je nach Wetter kommen zwischen fünf und 30 Kinder, vor allem aus der Stadtmitte, Döbeln Ost und Nord. Hin und wieder sind Hortgruppen zu Gast“, so Fillies.

Eröffnet wurde diese Einrichtung vor zehn Jahren. „Als wir den ersten Förderantrag beim Landkreis Mittelsachsen stellten, war man der Meinung, solch ein Angebot würde in Döbeln nicht benötigt“, erinnert sich der Vorstandsvorsitzende, der kürzlich in seinem Amt bestätigt wurde. Doch der regelmäßige Zulauf beweise das Gegenteil. „Seit zwei Jahren übernimmt der Landkreis nun dankenswerterweise die Mietkosten für das Objekt“, sagt Fillies. Über die Wappenhenschstiftung erhalte der Verein jährlich 2 000 Euro. „All unsere Angebote werden über Spenden finanziert“, so Ralf Fillies.