merken

Nachts in Kirche und Museum

Zum zehnten Mal wird am Sonnabend in Kamenz zu spannenden Ausflügen in die Geschichte eingeladen.

© René Plaul

Von Julemarie Vollhardt

Kamenz. Von 18 bis 24 Uhr wird am Sonnabend von der Pfarrkirche St. Maria-Magdalena im Norden bis zum Krabat-Spielplatz im Süden jedermann unterhalten. In den zahlreichen Kirchen und Museen werden so manche Möglichkeiten geboten, die nur wenige Stunden im Jahr bestehen.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Kulturfreunden wird im Lessing-Museum zum Beispiel eine literarische Suche, die Vorstellung der Neuerwerbungen des Museums und Ausstellungsführungen geboten. Kinder können Eulen basteln, sich mit amüsantem Programm durch die Stadt führen lassen oder bei einem Puppenspiel zusehen.

Und auch im Stadttheater kommt die junge Generation nicht zu kurz: Es werden Werke der Workshops ausgestellt, bei denen Jugendliche sich in der Kunst der Graffiti ausprobierten, stempelten und druckten. Um 19.30 Uhr tritt Ten Sing Kamenz auf. Die junge Chor-Band der Kirchgemeinde Kamenz zeigt erstmalig ihre neue Show.

Bei der Adventgemeinde dreht sich alles um die Gesundheit, denn „Ein gesunder Bettler ist glücklicher als ein kranker König“, wie Schopenhauer bereits feststellte. Ein Arzt wird jegliche Fragen beantworten, und nebenher kann man Quizpreise gewinnen und vegetarische Imbisse genießen.

Im Museum der Westlausitz wird sich alles um das Thema der Amphibien drehen. Für die Kleinen findet eine Vorlesung des Kinder-Buches statt, welches im Museum entstand. Für jede Altersgruppe gibt es ein belustigendes und interessantes Quiz und Leckereien, außerdem wird der Amphibienexperte Holger Wrzesinsky allerlei Geschichten aus seinem Leben erzählen, Fragen rund um das Thema Amphibien beantworten und echte Exemplare mitbringen. Wer seine Berührungsängste abgebaut hat, der kann sich gegen 20 Uhr im Museumsgarten einfinden, dort wird die „Black Sheep Swing Combo“ aus Dresden für Stimmung sorgen.

Das benachbarte Malzhaus öffnet seine Dauerausstellung über die Stadtgeschichte von Kamenz. Auch die Sonderausstellung „Heiliger Ort“ wird zugänglich sein, welche zum letzten Mal eine moderne Leinen-Künstlerin thematisiert. Die Oberlausitzer Landsknechte werden den Roten Turm zu einem Wachlokal einrichten, Geschichten aus längst vergangener Zeit erzählen und Besuchern anbieten, selbst in die Kleidung und Rolle eines Söldners zu schlüpfen . In den Kamenzer Kirchen wird es Referate, Gespräche, Bandauftritte, Stadt- und Kirchenführungen und Nachtgebete geben. Und natürlich kann man auch einfach nur die Stille genießen.

Vom Tierfreund bis zum leisen Denker kann also jeder etwas lernen und erleben. Und die Stadt Kamenz von ihrer nächtlichen Seite kennenlernen.

Kamenzer Nacht der Museen: Sonnabend, 26. Mai, 18 bis 24 Uhr