Merken

Nachwuchs bei Chemnitzer Zwergbüffeln

Chemnitz. Neuer Zwergbüffel im Chemnitzer Tierpark: Neun Jahre nach der bisher letzten erfolgreichen Geburt haben die Tiefland-Anoas wieder Zuwachs. Bereits am Dienstag der vergangenen Woche (29. November) kam ein männliches Kalb zur Welt, wie der Tierpark am Montag mitteilte.

Teilen
Folgen

Chemnitz. Neuer Zwergbüffel im Chemnitzer Tierpark: Neun Jahre nach der bisher letzten erfolgreichen Geburt haben die Tiefland-Anoas wieder Zuwachs. Bereits am Dienstag der vergangenen Woche (29. November) kam ein männliches Kalb zur Welt, wie der Tierpark am Montag mitteilte. Bei der Geburt habe es keine Komplikationen gegeben - anders als vor zwei Jahren, als ein Jungtier nur tot auf die Welt geholt werden konnte

.Damit verfügt der Tierpark wieder über drei Tiefland-Anoas. Die kleinsten der heute noch lebenden Wildrinder gelten als vom Aussterben bedroht.Die Chemnitzer Zwergbüffel-Eltern mussten jahrelang getrennt leben, weil im Gehege der Platz für neuen Nachwuchs nicht gereicht hätte, hieß es. Erst nachdem zwei im Tierpark geborene Bullen 2009 in anderen Zoos unterkamen, wurde das Paar wieder zusammengelassen.

Besucher müssen sich nun aber noch eine Weile gedulden: Da Anoas wärmeliebend sind, kann das Neugeborene nur bei passendem Wetter für kurze Zeit ins Außengehege gelassen werden. Eine zuverlässige Beobachtung sei deshalb erst nach dem Winter möglich, hieß es. (dpa)