Teilen:

Nadja Auermann macht jetzt Kunst

© Felix Hörhager/dpa

Für seine neue Ausstellung „Frauen können auch malen“ hat Holger John einiges an Prominenz gewonnen.

Georg Baselitz behauptete einmal, Frauen spielten in der Kunst zu Recht keine Rolle. „Da müssen wir den Gegenbeweis antreten“, dachte sich Holger John und ersann eine Ausstellung namens „Frauen können auch malen“, die ab Donnerstag in seiner Galerie im Barockviertel zu sehen ist. Die Vernissage beginnt 19 Uhr.

Holger John © Archivbild: Fuessel

Für seine neuste Schau konnte John einiges an weiblicher Prominenz gewinnen, darunter Cornelia Schleime, Angela Hampel, Nadine Wölk und Rosa Loy, die Ehefrau von Neo Rauch. „Von ihr zeigen wir eine ganz kleine Arbeit“, sagt John. Sie trägt den Titel „Der Unfall“ und zeigt ein Mädchen, das beim Fahrradfahren stürzt.

„Mit Miriam Vlaming haben wir auch eine Künstlerin dabei, bei der Galeristen in aller Welt Schlange stehen.“ Viele der Malerinnen hätten ihre Werke noch nie in Dresden gezeigt, wie Eva-Maria Hagen, die Mutter von Nina Hagen. „Viele wissen noch nicht einmal, dass sie auch malt.“

Überraschend taucht in der Liste der ausgestellten Künstler auch der Name Nadja Auermann auf. Das frühere Topmodel lebt in Dresden, zeigt sich aber seit vielen Jahren nur selten in der Öffentlichkeit. „Vielleicht schaut sie auch zur Vernissage vorbei“, sagt John. Welches „sehr konzeptionelle“ Werk von ihr zu sehen sein wird, verrät er noch nicht.

Die Ausstellung „Frauen können auch malen“ wird bis zum 15. April in der Rähnitzgasse 17 zu sehen sein. (SZ/hbe)