merken

Radebeul

Nächste Woche müssen die Plakate weg 

Das Radebeuler Ordnungsamt setzt eine Frist von einer Woche nach dem Wahltermin. In Coswig ist es ein Tag länger.

Ob Linke, Grüne oder AfD - nächste Woche müssen die Wahlplakate abgenommen werden.
Ob Linke, Grüne oder AfD - nächste Woche müssen die Wahlplakate abgenommen werden. © Arvid Müller

Radebeul/Coswig. Jetzt ist es auch genug mit dem Vollhängen von Laternenmasten. Jede Stadt und Gemeinde legt selbst fest, wann die Wahlplakate abgehängt sein müssen. Radebeul hat dafür eine Wochenfrist nach dem Wahltag bestimmt, sagt Ingolf Zill vom Ordnungsamt. 

Sollten also am Montag die Plakate nicht abgehangen sein, dann habe die Stadt das Recht, dies selbst zu tun und die Kosten dafür den jeweiligen Parteien oder Vereinigungen in Rechnung zu stellen. Viele Plakate hängen beispielsweise noch in Radebeul-West, etwa an der Hermann-Ilgen-Straße.

FLORIAN -Die Fachmesse für Feuerwehr, Zivil- und Katastrophenschutz

Vom 10. bis 12. Oktober 2019 werden auf der FLORIAN die Technologien der Zukunft für Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz gezeigt.

In Coswig wird ähnlich gehandelt. Ordnungsamtsleiter Olaf Lier: „Wir haben acht Tage nach der Wahl als Termin festgelegt. Also sollten am Dienstag die Plakate verschwunden sein.“ Es gehöre schließlich auch zur Demokratie, nach der Wahl dann aufzuräumen. 

Geschieht das nicht, so Lier, würden die Pappen von der Stadt abgenommen. Zuerst dort, wo sie am meisten auffallen und die Leute stören. Die Rechnung für den Aufwand bekommen dann auch die Verursacher, so der Ordnungsamtschef von Coswig. (SZ/per)