merken

Nächster kleiner Bayern-Dämpfer

In Unterzahl hat der FC Bayern nach dem Rückrunden-Fehlstart auch die ersten Heimpunkte der Saison eingebüßt, gegen behäbige Schalker. Allerdings machte es auch Verfolger Wolfsburg nicht besser.

© dpa

Berlin. Tabellenführer FC Bayern München hat vier Tage nach der 1:4-Klatsche in Wolfsburg die nächste Enttäuschung in der Fußball-Bundesliga hinnehmen müssen. Nach 74-minütiger Unterzahl kam der deutsche Rekordmeister am Dienstag nicht über ein 1:1 (0:0) gegen den FC Schalke 04 hinaus, wahrte aber seinen Acht-Punkte-Vorsprung. Verfolger VfL Wolfsburg musste sich bei Eintracht Frankfurt ebenfalls mit einem 1:1 (0:0) begnügen und verpasste es damit, die Liga noch spannender zu machen.

Anzeige
Eislöwen verlängern mit Youngster

Die Dresdner Eislöwen haben den Vertrag mit dem 20-jährigen Tim Heyter um ein weiteres Jahr verlängert.

Platz drei festigte Borussia Mönchengladbach mit einem etwas glücklichen 1:0 (1:0) gegen den SC Freiburg. Die Badener könnten damit am Mittwoch wieder auf einen direkten Abstiegsplatz abrutschen. Das vierte Spiel des Abends zwischen den Mittelfeld-Teams Hannover 96 und FSV Mainz 05 endete ebenfalls 1:1 (1:0).

Nach der Pleite zum Rückrunden-Auftakt mussten die Bayern schon nach 16 Minuten gegen Schalke den nächsten Nackenschlag verkraften. Jérome Boateng bremste Sidney Sam an der Strafraumgrenze regelwidrig und sah dafür Rot. Zudem verhängte Schiedsrichter Bastian Dankert den ersten Elfmeter der Saison gegen die Münchner. Doch den unplatzierten Schuss von Eric Maxim Choupo-Moting parierte Nationaltorwart Manuel Neuer mühelos.

Aus ihrer personellen Überlegenheit machten die Gelsenkirchener auch danach zu wenig und wurden dafür bestraft. Arjen Robben erzielte per Kopf die Führung für den Titelverteidiger (67.). Die Freude darüber aber hielt nur fünf Minuten, weil Schalke-Kapitän Benedikt Höwedes wie schon beim 1:1 im Hinspiel den Ausgleich erzielte. Damit gelang den Bayern nach bislang neun Heimsiegen in dieser Saison zum ersten Mal kein Punkte-Dreier.

Wolfsburg rettet einen Punkt

Bayern-Bezwinger Wolfsburg tat sich in Frankfurt von Beginn an schwer. Noch ohne den für geschätzte 32 Millionen verpflichteten Weltmeister André Schürrle, der am Mittwoch offiziell vorgestellt wird, kamen die Niedersachsen kaum zu echten Torchancen. Die Hessen waren auf Augenhöhe und durften in der 58. Minute das 1:0 von Stefan Aigner bejubeln. Kurz vor dem Ende rettete Kevin de Bruyne (88.) den Gästen zumindest einen Punkt und verhinderte so die 100. Bundesliga-Niederlage von Trainer Dieter Hecking. Die Frankfurter sind damit seit fünf Spielen sieglos.

Für den Tabellendritten Mönchengladbach nimmt das Ziel Europapokal weiter Konturen an. Gegen den Abstiegskandidaten aus Freiburg brachte Patrick Herrmann die Gastgeber wie schon beim 1:0-Sieg in Stuttgart am Samstag auf Siegkurs. Der Mittelfeldspieler bestrafte in der 23. Minute einen Fauxpas von Christian Günter mit dem entscheidenden Treffer.

Mainzer können 96 nicht schlagen

Für die Mainzer geht die Negativserie in Hannover weiter. Noch nie haben die Rheinhessen ein Bundesligaspiel bei 96 gewonnen. Auch das jüngste 5:0 gegen Paderborn gab der Elf von Trainer Kasper Hjulmand zunächst nicht den erwarteten Rückenwind. So ging Hannover nach 25 Minuten verdient in Führung, als Jimmy Briand eine verunglückte Faustabwehr von Loris Karius per Direktabnahme ins Netz beförderte. Erst nach der Pause fanden die Mainzer besser ins Spiel und holten sich dank Elkin Sotos Treffer zumindest einen Punkt.

Komplettiert wird der 19. Spieltag am Mittwoch durch fünf weitere Partien. Im Blickpunkt steht dabei vor allem das Duell zwischen dem Tabellenletzten Borussia Dortmund und dem FC Augsburg. (dpa)

Sachsen wählt: Am 1. September ist Landtagswahl in Sachsen. Sie wissen noch nicht, wen Sie wählen? Der Wahl-O-Mat für Sachsen hilft Ihnen bei der Entscheidung! Alle Berichte, Hintergründe und aktuellen News zur Landtagswahl finden Sie gebündelt auf unserer Themenseite zur Landtagswahl in Sachsen.
Wahl-Special