merken

Nächster Schritt für Bikepark-Bau

Für einen Fahrradparcours in Freital wurde ein Verein gegründet. Die Finanzierung des Vorhabens ist damit sicher.

© Symbolfoto: dpa

Von Tobias Winzer

Freital. Für den Bau eines Fahrradparcours im sogenannten Birkenwäldchen am Rand von Zauckerode ist die nächste Hürde genommen. Wie die Freitaler Stadtverwaltung mitteilt, sei mittlerweile ein Verein gegründet worden. Dieser soll die Anlage nach Fertigstellung betreiben. Der Verein hat derzeit sieben Mitglieder. Es gebe weitere Interessensbekundungen, so die Stadt. Die Vereinsgründung ist Voraussetzung dafür, dass Fördermittel fließen können.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Um den Bau des Fahrradparcours wird schon lange gerungen. Zunächst gab es Probleme wegen des Grundstücks, weil sich plötzlich der Bund als Eigentümer herausstellte. Dieser übertrug es an die Stadt. Danach war vorgesehen, dass der Sportverein WSG Zauckerode den Betrieb der Anlage übernimmt. Doch die Mitglieder lehnten das mehrheitlich zum Jahresbeginn ab. Nun scheint das Vorhaben aber auf einem guten Weg zu sein. Vorgesehen ist, dass der neu gegründete Verein das Gelände von der Stadt, die Eigentümerin der Fläche ist, pachtet und die Anlage betreibt.

Den ursprünglichen Plänen zufolge sollte für 123 000 Euro ein Fahrradparcours mit mehreren Strecken entstehen. Die jetzt schon vorhandenen Radstrecken sollten deutlich erweitert, stabil angelegt und in zwei Teile gegliedert werden – eine für Anfänger und eine für Fortgeschrittene. Rund 38 000 Euro der Gesamtkosten sollten aus Fördermitteln bezahlt werden.

Damit es nun zügig weitergeht, werden derzeit Pachtvertrag und Fördermittelantrag besprochen beziehungsweise eingereicht. Sind die Fördermittel bewilligt, werden voraussichtlich drei bis vier Monate für die Vorbereitungen der Bauarbeiten benötigt. Ein Baustart Anfang 2019 ist also realistisch.