merken

Bautzen

Nächster Schritt für Bombardier-Zufahrt

In Bautzen soll eine neue Brücke entstehen. Jetzt hat der Stadtrat den Weg für die Arbeiten frei gemacht.

An der Neustädter Straße wird schon an der neuen Bombardier-Zufahrt gebaut. Nun wurde auch der Auftrag für die neue Brücke vergeben.
An der Neustädter Straße wird schon an der neuen Bombardier-Zufahrt gebaut. Nun wurde auch der Auftrag für die neue Brücke vergeben. © SZ/Uwe Soeder

Bautzen. Im nächsten Jahr bekommt Bautzen eine neue Brücke über die Spree, und jetzt steht fest, wer sie bauen wird. Am Montagabend gab der Bauausschuss des Stadtrates den Zuschlag an ein Bauunternehmen aus Kesselsdorf bei Dresden. Bei der Brücke handelt es sich um einen Teil der neuen Zufahrt zum Bombardier-Werk.

Weihnachten kommt schneller als gedacht

Machen Sie Weihnachten zu etwas ganz Besonderem. Geschenketipps, Rezepte und Bastelideen finden Sie in der Weihnachtswelt von sächsische.de.

Dafür rollen seit September bereits an der Neustädter Straße die Baufahrzeuge. Dort wird zunächst der Kreuzungsbereich ausgebaut. Das dauert voraussichtlich noch bis 16. Dezember. Parallel dazu wurde bereits mit dem Ausbau der Pflasterstraße begonnen, die zum Bombardier-Parkplatz führt. Sie wird zur neuen Werkszufahrt, über die künftig ein Großteil des Lieferverkehrs rollen soll. Dafür muss anstelle der alten Querung über die Spree eine neue Brücke her, die bis zu 40 Tonnen tragen kann. Deren Bau beginnt voraussichtlich im April. Im Frühjahr 2021 soll dann alles fertig sein. Insgesamt werden rund 3,2 Millionen Euro investiert. Davon steuert der Freistaat 2,3 Millionen Euro bei. (SZ/MSM)

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.