merken

Nächtlicher Brand im Wohnzimmer

Die beiden Bewohner des Hauses wurden mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht.

Symbolbild.
Symbolbild. © dpa

Friedewald. Zu einem Wohnungsbrand wurden freiwillige Feuerwehren aus Moritzburg und Radebeul gegen halb drei in der Nacht zum Freitag alarmiert. Aus bislang ungeklärter Ursache war es zu einem Brand im Wohnzimmer einer Doppelhaushälfte an der Kurhausstraße in Friedewald gekommen. Wie die Polizei weiter informiert, ging dieser ersten Ermittlungen zufolge offenbar von einem Plattenspieler aus.

Zu löschen gab es für die zu Hilfe eilenden Kameraden indes nichts. Wie der Leiter der Friedewalder Wehr Jens Kaltschmidt, er leitete den Einsatz, der SZ sagte, fanden die beiden Kameraden des Löschtrupps kein offenes Feuer.

Hier shoppt Riesa

Genießen Sie das Einkaufsvergnügen der besonderen Art in über 30 Shops.

 Das Gehäuse des Plattenspielers sei aber geschmolzen gewesen. „Und die ganze Wohnung war stark verrußt.“ Der Ruß habe sich auch auf die Kleidung der beiden Kameraden gelegt. Diese war total verdreckt. „So etwas habe ich noch nicht erlebt“, sagt der Wehrleiter.

Die beiden Bewohner, eine 58-jährige Frau und einen vier Jahre ältern Mann, brachten die Feuerwehrleute mit einer Steckleiter aus dem Obergeschoss des Hauses in Sicherheit. Die beiden Friedewalder mussten laut Polizei mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Neben den Friedewaldern waren Kameraden aus Moritzburg mit drei Fahrzeugen sowie die Lindenauer Feuerwehr und die Drehleiter aus Radebeul-Ost im Einsatz. Dieser endete gegen 4.30 Uhr.

Angaben zur Höhe des Sachschadens liegen bislang nicht vor. (SZ/gör)