merken

Nächtliches Treffen im Flur

Manche Kriminelle machen es der Polizei besonders leicht: In der Südvorstadt hat ein Einbrecher jetzt seine Jacke nebst Ausweis zurückgelassen.

© Symbolfoto: dpa

Dresden. Zum Freitag den 13. fehlten zwar noch 40 Minuten, besonderes Glück hatte ein Einbrecher aber auch am späten Donnerstagabend nicht. Zunächst wurde eine 39-jährige Mieterin durch verdächtige Geräusche des Kriminellen vor ihrer Wohnungstür an der Bernhardstraße unsanft aus den Träumen gerissen. Als die Frau nach dem Rechten schaute, traf sie im Flur auf den Mann, der offenbar in ihre vier Wände eingebrochen war.

Erschrocken haben sich wohl beide, doch die 39-Jährige berappelte sich schnell, rief laut um Hilfe und hielt den Einbrecher an seiner Jacke fest. Der schlängelte sich gekonnt aus dem Kleidungsstück und machte sich ohne es auf die Flucht. Auch sein Werkzeug ließ er zurück, von etwaiger Beute ganz zu schweigen.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Polizeibeamte mussten nicht lange ermitteln, um einen Tatverdächtigen auf die Liste zu setzen: In der Jacke des Einbrechers fanden sie den Ausweis eines 47-jährigen Tschechen. Jetzt wird geprüft, ob es sich bei dem Ausweisbesitzer und dem Einbrecher um ein und dieselbe Person handelt. (mja)