merken

Nähen für das neue Schulhaus

Mit einer cleveren Aktion will die Schülerfirma des Evangelischen Schulzentrums den geplanten Neubau unterstützen.

© Norbert Millauer

Von Mareike Huisinga

Pirna. Zielsicher greift Tim zum roten Stoff. „Der ist genau richtig“, sagt er. Geschickt legt er das Material unter die Nähmaschine und schaltet an. Im Nu hat er ein Dach auf den Kissenbezug aufgenäht, sodass man das Haus gut erkennen kann. Vormittags ist Tim Schüler und büffelt Mathe, Englisch sowie Deutsch. An einigen Nachmittagen schlüpft er in die Rolle des Lohnbuchhalters und Mitarbeiters der Schülerfirma Schnipp & Schnapp des Evangelischen Schulzentrums Pirna.

Stars im Strampler aus Pirna
Stars im Strampler aus Pirna

So klein und doch das ganz große Glück: Wir zeigen die Neugeborenen aus der Region Pirna.

Die Schülerfirma hat sich jetzt eine besondere Aktion ausgedacht, um den geplanten Schulneubau an der Rottwerndorfer Straße zu unterstützen. Der Bau erfolgt etwas weiter südlich von dem jetzigen Schulstandort. „Wir nähen Kissen mit dem traditionellen Patchworkmuster ,Schulhaus‘ und stellen den Erlös komplett der Schule zur Verfügung“, erläutert Gina-Marie Vogel den Grundgedanken. Sie ist Geschäftsleiterin der Schülerfirma. Da der Neubau rund zehn Millionen Euro kostet, sei jeder Cent gefragt. „Außerdem profitieren wir als Schülerfirma selber von dem neuen Haus, denn wir können künftig in größeren und moderneren Räumen produzieren“, informiert Gina-Marie. Die Kissen mit dem markanten Schulhaus-Muster werden über die Internetseite der Schule verkauft und später im Sommer an Ständen auf den großen Veranstaltungen in Pirna, wie zum Beispiel beim Markt der Kulturen.

Den Preis bestimmen die Käufer selbst. Allerdings gibt es eine Vorgabe, der Materialeinsatz allein beträgt rund 20 Euro. „Und dann muss man noch die Arbeitszeit von mindestens drei Stunden im Blick haben“, erklärt Katrin Reichelt, die gemeinsam mit Wirtschaftslehrer Michael Peisker das Projekt Schülerfirma betreut. Die Aktion Schulhauskissen läuft gerade an. Erst zwei Kissen in der Größe von 40 mal 40 Zentimeter wurden von den Schülern gefertigt. Damit mehr dazukommen, lädt die Schülerfirma am kommenden Sonnabend zu einer öffentlichen Benefiz- Nähaktion in die Schule ein. „Mütter, Väter, Omas und überhaupt alle, die gerne nähen, sind herzlich willkommen“, sagt Gina-Marie. Stoff wird zur Verfügung gestellt, außerdem gibt es Tee, Kaffee und Kuchen sowie gute Stimmung. Eine Win-win-Situation für alle. Die Schülerfirma hat so die Chance, weitere Kissen und einen höheren Erlös zu erhalten. „Die Teilnehmer wiederum profitieren von der fachmännischen Anleitung, die wir ihnen bieten. Wir erklären alles ganz genau und können viele Tipps geben“, erläutert die junge Geschäftsführerin.

Kontakte bis nach Lettland

Bereits 2012 hat sich die Schülerfirma Schnipp & Schnapp gegründet. Momentan gehören elf Schüler aus den 6. bis 10. Klassen dazu. „Es geht darum, Wirtschaft im geschützten Raum zu erleben“, erklärt Katrin Reichelt. So bringen die Firmenmitglieder Produkte auf den Markt, entwickeln Verkaufsstrategien, erstellen die Buchführung und erhalten Löhne. Unterstützt wird das Projekt vom bundesweiten Schülerfirmenprogramm Junior.

Die Pirnaer Näher haben mittlerweile eine breite Produktpalette entwickelt. So verkaufen sie an Ständen in der Weihnachtszeit selbst gefertigte Buchumschläge, Scherentaschen, Kopfhörerschützer und Nackenkissen in Katzenform. Soziales Engagement nimmt die Firma ernst. Im vergangenen Jahr nähten die Mitglieder Decken für Waisenkinder in Kirgistan. Überhaupt guckt die Firma über den Tellerrand hinaus. Seit einigen Jahren bestehen gute Kontakte zu einer lettischen Schülerfirma, die Holz verarbeitet. In diesem Jahr kommt eine lettische Delegation nach Pirna. Angedacht ist unter anderem ein Ausflug nach Prag mit Besuch im Spaßbad Aqua-Palace.

Unterdessen hat Tim seinen Kissenbezug fertig genäht. Der Lohnbuchhalter schaut noch einmal kritisch und dann zufrieden auf sein Werk. „Die Schülerfirma macht viel Spaß und ist für mich auch eine gute Vorbereitung auf das Berufsleben. In der Firma müssen wir uns absprechen und im Team arbeiten. Das wird später mit den Kollegen nicht anders sein.“

Öffentliche Benefiz-Nähaktion Schulhauskissen am 6. Februar, ab 9.30 Uhr, im Evangelischen Schulzentrum, Rottwerndorfer Straße 49, Kontakt unter der Telefonnummer: 0172 9401781