merken
Dresden

Narrenhäusel könnte eher gebaut werden

Die Gesellschaft Historischer Neumarkt hat einen Vorschlag, wie es mit dem Bau schneller gehen könnte. 

So könnte das Narrenhäusel einmal aussehen
So könnte das Narrenhäusel einmal aussehen © Visualisierung: Arte4D

Die Neumarkt-Wächter mischen sich wieder ein: Die Stadt solle endlich Klarheit für den Bau des Narrenhäusels schaffen, sagt Torsten Kulke, der Vorstand der Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden (GHND). 

Zudem sei nicht nachvollziehbar, weshalb mit den Arbeiten am Narrenhäusel erst nach Fertigstellung der Augustusbrücke begonnen werden kann, wie aus einer Vorlage für den Stadtrat hervorgeht. “Das Baufeld für das Narrenhäusel überschneidet sich nicht mit dem der Brücke. Es wäre doch sinnvoll, das Narrenhäusel gleichzeitig mit dem Bau der Brückenauffahrt zu realisieren“, sagt Kulke.

Anzeige
Holzpalais am Wilden Mann
Holzpalais am Wilden Mann

Ökologisch und gesund wohnen in einer exklusiven Lage in Dresden. Ruhig und dennoch bestens erschlossen!

Weiterführende Artikel

Drei Entwürfe für das Narrenhäusel

Drei Entwürfe für das Narrenhäusel

Zwei Jahre hat der Verkauf gedauert, jetzt soll es so weit sein. Der Investor steht bereit. 

Er kritisiert auch, dass nach dem Wettbewerb zur Neugestaltung des Königsufers, der im Februar mit der Präsentation des Siegerentwurfes endete, offenbar nichts vorwärtsgehe. Die GHND will mit Anwohnern über die Entwicklung am Neustädter Markt ins Gespräch kommen. Dazu hat sie einen Infostand in der Neustädter Markthalle. Er ist dienstags und donnerstags jeweils von 15 bis 19 Uhr besetzt. (SZ/kh)

Mehr zum Thema Dresden