merken

Nasse Premiere für Lindhorn-Trail

Am Sonntag stand eine neuer Laufwettbewerb in Cunnersdorf an. Fast hätte der nicht stattfinden können.

© Marko Förster

Von Katharina Klemm

Gohrisch. Am Sonnabend sah es noch schlecht aus für die erste Auflage des Laufwettbewerbs „Lindhorn-Trail“ in Cunnersdorf. Der Sturm hatte eine große Buche umgeworfen – direkt auf die Laufstrecke. Als Veranstalter Frank Hübner das bemerkte, blieb nicht mehr viel Zeit. Da konnte nur noch die Cunnersdorfer Feuerwehr helfen. Bald war der Baum weggeräumt, der Lauf konnte am Sonntag wie geplant starten.

City-Apotheken Dresden
365 Tage für Patienten da
365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?

Doch das schlechte Wetter stand auch schon in den Startlöchern und drohte mit viel Regen am Sonntag. Keine guten Voraussetzungen für die Premiere der Sportveranstaltung. „Wir waren wegen des Regens sehr gespannt, ob überhaupt alle angemeldeten Läufer kommen würden“, sagt Frank Hübner. Doch er sorgte sich umsonst. Vor Ort meldeten sich sogar noch mehr als 20 Personen, die mitlaufen wollten. Insgesamt gingen 69 Teilnehmer ins Rennen. „Damit haben wir unser Ziel weit übertroffen“, freut sich Hübner.

13 Kinder rannten beim 250 Meter langen Taubenbach-Lauf um die Wette. Die 56 Erwachsenen maßen sich auf 5,4 oder 9,6 Kilometern. Die Bedingungen für sie waren alles andere als lauffreundlich. Der Start war zwar noch trocken, danach wurde es jedoch pitschnass.

Dennoch war die Veranstaltung ein voller Erfolg. „Wir haben sehr positives Feedback bekommen“, sagt Hübner. „ Und wurden mehrfach angesprochen, den Lauf im nächsten Jahr wieder auszurichten.“ Weil alle an einem Strang gezogen haben, hätte es so wunderbar geklappt.