merken

Görlitz

Naturfilmer-Paar wird in Görlitz geehrt

Am Sonnabend wird Görlitz wieder zur Filmstadt: Dieses Mal wird der Meridian-Filmpreis für faszinierende Naturaufnahmen verliehen.

Annette und Klaus Scheurich bekommen den Meridian-Naturfilmpreis.
Annette und Klaus Scheurich bekommen den Meridian-Naturfilmpreis. ©  privat

Von Julia Kunert

Zwerg-Flusspferde in West-Afrika oder atemberaubende Aussichten aus dem Heißluftballon in der Mongolei – es gibt nicht viel, was Annette und Klaus Scheurich noch nicht vor der Kamera hatten. Nur die Antarktis fehlt den Naturfilmern noch auf der Liste der von ihnen bereisten Kontinente. Seit 1985 zieht es das Ehepaar in die weite Welt hinaus, um die einprägsamen Tier- und Lebensraumdokumentationen zu produzieren. Jetzt werden die beiden Geologen in Görlitz für 34 Jahre Lebenswerk geehrt. Wenn der diesjährige Meridian-Naturfilmpreis am 12. Oktober im Humboldthaus zum zehnten Mal verliehen wird, kommen Naturfreunde aller Altersgruppen auf ihre Kosten. Vor der feierlichen Preisverleihung um 19 Uhr können Interessierte die beiden Preisträger bereits ab 14 Uhr zum Filmnachmittag mit ausgewählten Dokumentationen kennenlernen.

Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!

Anspruchsvoller Geschmack, Style, Gemütlichkeit und Markenqualität - dafür steht Möbel Hülsbusch seit über 29 Jahren. Lassen Sie sich von den Wohnideen begeistern und individuell beraten. Jetzt zum Küchen- und Einrichtungsprofi zwischen Dresden und Meißen.

Unter anderem sind die derzeit einzigen existierenden Freilandaufnahmen von Zwergflusspferden zu sehen. Die Dreharbeiten beanspruchten ganze neun Monate – so selten sei es, die Tiere in der Natur anzutreffen. Mit den Aufnahmen von 1998 machten die Naturfilmer sogar den britischen Fernsehsender BBC auf sich aufmerksam. „Der BBC fragte uns: Wie ist euch das nur gelungen? Selbst schafften sie es allerdings nicht, und mussten unser Filmmaterial kaufen“, lacht der 67-Jährige.

Mittlerweile ist das Heidelberger Ehepaar Partner namhafter Produzenten wie National Geographic oder Terra Mater. Auch bei ARD, ZDF und Arte sind ihre Dokumentationen wie „Feldhamster – mit vollen Backen durchs Leben“ regelmäßig zu sehen. So können sich die beiden Produzenten, die 1984 auch ihre eigene Produktionsgesellschaft Marco-Polo-Film gründeten, bereits über um die 40 Auszeichnungen freuen. „Auf unseren ersten Preis für unser Lebenswerk freuen wir uns ganz besonders“, sagt Klaus Scheurich. „Das bedeutet wohl: Wir sind jetzt alt.“

Auch die Veranstalter vom Förderkreis des Naturkundemuseums Görlitz freuen sich über die erneute Vergabe des Görlitzer Meridian Preises. „Der Görlitzer Meridian erfreut sich unter Naturfilmern einer besonderen Beliebtheit, da dieser der Einzige ist, der das Lebenswerk der Naturfilmer auszeichnet“, sagt der Vereinsvorsitzende Thomas Neumann.

Neben den beiden Preisträgern werden weitere Naturfilmer bei der feierlichen Preisverleihung anwesend sein, während Oberbürgermeister Octavian Ursu und Landrat Bernd Lange Grußworte sprechen.

Der Eintritt zur Preisverleihung ist frei, Eintrittskarten für den Filmnachmittag ab 14 Uhr gibt es ab sechs Euro.

Mehr lokale Artikel:

www.sächsische.de/goerlitz

www.sächsische.de/niesky