merken

Neschwitz feiert 750. Geburtstag

Weil die Gemeinde das Jubiläum nicht allein stemmen kann, holt sie die Vereine mit ins Boot. Die haben Organisations-Erfahrung.

© Uwe Soeder

Von Kerstin Fiedler

Anzeige
Zeit, dem Weihnachtsstress zu entfliehen!   

Über Thüringen liegt der Adventszauber und lädt ein, die Vorweihnachtszeit ohne Hektik im Herzen Deutschlands zu genießen.

Neschwitz. Noch ist vieles unklar. Aber eins ist sicher: Neschwitz wird das Jubiläum feiern. Und zwar vom 24. bis 26. August. Bürgermeister Gerd Schuster (CDU) hat mit den größten Vereinen der Gemeinden zusammengesessen und beraten, wer welche Aufgaben übernehmen kann.

Beteiligen werden sich der Reit- und Fahrverein, der Sportverein Blau-Weiß, die Kultur- und Heimatfreunde und der Feuerwehrförderverein Neschwitz. „Wir haben ja den großen Vorteil, dass unsere Vereine alle Erfahrungen mit Veranstaltungsorganisation haben“, sagt Gerd Schuster. Der Sportverein organisiert die Schlagernacht, könne sich sicher um die Getränke kümmern. Die Kultur- und Heimatfreunde haben an dem Wochenende auch das Lichterfest, das sich in das Jubiläum gut einbringt. Auch die Pferdesportler sind erprobt im Vorbereiten von großen Veranstaltungen. Mindestens einmal im Jahr haben sie auf dem Vereinsgelände in Holschdubrau einen großen Reit- und Springwettbewerb. Bei vielen Veranstaltungen helfen sich die Vereine auch gegenseitig.

Auch die Feuerwehr hat in diesem Jahr ein Jubiläum, das sie nun ebenfalls an diesem Wochenende im August feiert. Die Feuerwehr Neschwitz gibt es seit 130 Jahren. Die interne Festveranstaltung findet dann am Freitag im Saal des Herrschaftlichen Gasthofes statt. Am Abend soll dann das Festwochenende 750 Jahre Neschwitz eröffnet werden. „Ob das nur ein Bieranstich wird oder mehr, das steht noch nicht fest“, sagt Gerd Schuster. Er hofft, dass es am Sonntag wieder einen Parkgottesdienst gibt. Und es ist das Ziel der Organisatoren, einen Festumzug auf die Beine zu stellen. Ideen dafür können an einem Videoabend am 6. Februar im Gasthof gesammelt werden, wo es einen Zusammenschnitt von vergangenen Jubiläen gibt.