merken

Riesa

Netto bleibt an Segouer Straße

Ein Teil der Erfurter Straße wird weggerissen. Gerüchte um eine Supermarkt-Schließung weist die Handelskette aber zurück.

Der Supermarkt-Standort an der Segouer Straße bleibt erhalten.
Der Supermarkt-Standort an der Segouer Straße bleibt erhalten. © SZ-Grafik

Riesa. Mit der Planung des Neubaugebietes Segouer Straße in Riesa-Weida gehen auch Änderungen im Straßennetz einher. So hat der Stadtrat jetzt beschlossen, einen Teil der Erfurter Straße „einzuziehen“. Konkret handelt es sich um den 167 Meter langen, nördlichen Teil der Erfurter Straße, der seine öffentliche Widmung verlieren soll. Das setzt allerdings ein monatelanges Verfahren voraus, das nun mit der Absichtserklärung des Stadtrates begonnen hat. 

Bis August habe laut Stadtverwaltung nun jeder die Gelegenheit, sich über die Entwidmung zu informieren und eventuell Einwendungen einzureichen. Erst nach dessen Prüfung könne die Entwidmung beschlossen und die Fläche an die Wohnungsgesellschaft Riesa (WGR) übergeben werden. Schon jetzt sei aber klar, dass die Straße perspektivisch rückgebaut werden soll. Denn die Fläche ringsum, auf der früher Wohnblöcke standen, will die WGR zum neuen Eigenheimstandort entwickeln. 36 Parzellen sollen entstehen, auf denen ab 2020 gebaut werden könnte.

Wir helfen Händlern in Dresden
Wir helfen Händlern in Dresden

Corona ist bedrohlich. Für die Gesundheit, aber auch für Dresdner Händler und Gewerbetreibende. Hier können Sie helfen – und haben selbst etwas davon.

Und entgegen aktueller Gerüchte: Die Häuslebauer können auch künftig in direkter Nachbarschaft einkaufen. „Das Gerücht, dass die Filiale in Riesa geschlossen werden soll, können wir nicht bestätigen“, hieß es aus der Netto-Firmenzentrale im bayerischen Maxhütte-Haidhof auf Nachfrage der SZ. Der Supermarkt-Standort an der Segouer Straße bleibe weiterhin erhalten.

Mehr zum Thema Riesa