merken

Netto öffnet nach Umbau

Obwohl der Einkaufsmarkt in Großpostwitz nur eine Woche geschlossen war, hat sich vieles verändert.

© Carmen Schumann

Von Katja Schäfer

Anzeige
Berufsbegleitend Pflege studieren

Studieren und weiter berufstätig sein? Die Evangelische Hochschule Dresden gibt Startschuss für Bewerbungsverfahren.

Großpostwitz. Von der Getränkebüchse über die Tiefkühlpizza bis hin zum Duschbad. Jeden einzelnen Artikel haben Marktleiterin Claudia Orosz und ihr Team in den vergangenen Tagen erst aus der Großpostwitzer Netto-Filiale aus- und dann wieder eingeräumt. Nur ein Bruchteil davon konnte vorübergehend im Lager des Marktes stationiert werden. Alles andere wurde in Filialen in der Umgebung und in der Zentrale zwischengelagert.

Ein immenser Aufwand. Doch die Halle an der August-Bebel-Straße musste komplett leer sein für den Umbau, der in den zurückliegenden Tagen erfolgt ist. Gerade mal eine Woche blieb die Filiale vom Netto Marken-Discount, in der zwölf Leute beschäftigt sind, dafür dicht. Vergangenen Dienstag wurde sie um 16 Uhr geschlossen. Diesen Dienstag ist sie ab 7 Uhr wieder geöffnet. Am Gebäude selbst hat sich nichts verändert. Verkauft wird nach wie vor auf einer Fläche von 750 Quadratmetern. Dennoch finden die Kunden vieles Neues vor. „Der Markt wurde entsprechend des aktuellen Netto-Konzeptes umgestaltet“, sagt Katrin Schiekel, die als Verkaufsleiterin für acht Filialen in der Gegend zuständig ist. Zum Beispiel wurde die Getränkeabteilung erweitert. In einer langen Reihe stapeln sich jetzt Kästen mit Mehrwegflaschen. 15 Artikel sind neu hinzugekommen; vor allem Biersorten, aber auch Säfte der Marke Sachsenobst.

Fertige Snacks aus dem Kühlregal

Die Backstation wurde um einen Meter verlängert. Jetzt können sich Kunden unter anderem auch Schokobrötchen, Hähnchen-Dönertaschen und Calzone-Pizzas aus den Fächern nehmen. Neu ist zudem eine Abteilung am Anfang des Kühlregals. Unter der Überschrift „Snack to go“ findet man fertige Gemüsesalate, Joghurts, denen ein Löffel beiliegt, belegte Baguettes und ähnliche Dinge, die ohne Aufwand gleich verzehrt werden können. „Einiges davon gab es hier im Markt auch vorher schon. Aber es stand mittendrin im übrigen Sortiment. Jetzt sind diese Produkte an einer Stelle konzentriert“, erklärt Katrin Schiekel. Dekorative Kosmetik – also zum Beispiel Nagellack oder Lippenstift – gehörte hingegen bisher nicht zum festen Sortiment. Aber ab sofort. Ebenso wie eine kleine Auswahl an Schreib- und Haushaltwaren vom Stift bis zum Luftballon. Auch in der Obst- und Gemüseabteilung gibt es Veränderungen. „Dort präsentieren wir die Waren jetzt niveauvoller und übersichtlicher“, sagt die Verkaufsleiterin. Neu ist außerdem der Leergutautomat. Einwegflaschen werden jetzt sofort geschreddert, müssen nicht mehr in Behältern gesammelt und in großen Säcken abtransportiert werden. Das ebenfalls neue Kassensystem bietet mehrere Vorteile: Wenn bei größerem Andrang zusätzliche Kassen geöffnet werden, leitet es Kunden per Durchsage dorthin. Und wer ohne Bargeld bezahlt, muss seine EC-Karte nicht mehr aus der Hand geben, sondern hält sie einfach selbst vor das Kartenlesegerät. Modernisiert wurde zudem die Beleuchtung. Dank LED-Technik verbraucht sie jetzt weniger Strom.

All das wurde in nur einer Woche verändert. „Möglich war das nur, weil alle sehr gut mitgezogen haben. Dafür ein großes Dankeschön an meine Mitarbeiter“, betont Katrin Schiekel. Als nächster Netto-Markt in der Gegend wird Ende Februar der im Bautzener Gesundbrunnen entsprechend des neuen Konzeptes umgestaltet.