merken

Döbeln

Netzwerken für die Jugend

Im Nossener Kulturbüro sitzt jetzt eine Managerin. Die will sich um Projekte für den Klosterbezirk Altzella kümmern.

MJV-Vereinsvorsitzender Erik Weichold, die Betreuerin des Kulturforums Claudia Willgart und der Koordinator des Projektantrages Uli Kretzschmar (von links) freuen sich über die Eröffnung des neuen Büros. © MJV

Nossen. Am Sonntag hat der Mittelsächsische Jugend- und Kulturverein (MJV) in Nossen ein neues Kapitel in seiner Vereinsgeschichte aufgeschlagen.

Mit der Eröffnung des Büros „Forums für Kulturentwicklung und Kulturentwicklungsplanung“ – kurz: „Kulturforum“ und der hauptamtlichen Mitarbeiterin Claudia Willgart will der Verein seine Arbeit als Netzwerker sowie in der Förderung des Ehrenamtes im Klosterbezirk Altzella intensivieren. 

Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!

Anspruchsvoller Geschmack, Style, Gemütlichkeit und Markenqualität - dafür steht Möbel Hülsbusch seit über 29 Jahren. Lassen Sie sich von den Wohnideen begeistern und individuell beraten. Jetzt zum Küchen- und Einrichtungsprofi zwischen Dresden und Meißen.

Ziel des Projektes ist die Vernetzung von kulturellen Akteuren, Schulen sowie Trägern kultureller Projekte sowie auch der aktiven Kinder- und Jugendarbeit in der Leader-Region Klosterbezirk Altzella. 

Außerdem will das Kulturforum noch im Frühjahr ein Weiterbildungsprogramm für Ehrenamtliche starten. Es wird für Ehrenamtliche kostenlose Seminare zu Themen wie Projektmanagement, Vereins-Buchhaltung, Datenschutz sowie soziale Arbeit mit Kindern und Jugendlichen geben. Zum Abschluss des Projektjahres soll einen Bandcontest mit CD-Produktion für junge Bands aus der Leader-Region organisiert werden.

Der Koordinator des Antrags beim MJV, Uli Kretzschmar, beschrieb die Eröffnung des „Kulturforum“-Büros als einen Meilenstein. „Ein solcher Antrag bedeutet viel Arbeit. Für uns ist es ein komplett neuer Weg, den wir gern beschreiten. Es ist für uns das erste Mal, dass wir ein solches Projekt steuern und selbst stemmen. Jeder Schritt ist hart erarbeitet und ein weiterer Lerneffekt.

Über die Eröffnung freuen wir uns riesig, sie motiviert uns sehr, weiterzumachen, so“ Kretzschmar. Der Vereinsvorsitzende Erik Weichhold dankte den wesentlichen Unterstützern, neben dem Regionalmanagement Klosterbezirk Altzella auch der Stadt Nossen, dem Landratsamt Meißen sowie den Vereinsmitgliedern.

Das „Kulturforum“-Büro befindet sich in der Freiberger Straße 18 in Nossen und wird von Claudia Willgart betreut. (DA/vt)