merken

Dippoldiswalde

Zwei neue Erholungsorte im Osterzgebirge

Die Urlaubsregion hat bereits drei Gütesiegel. Jetzt folgen Nummer vier und fünf.

So sieht seit Dienstag staatlich anerkannten Erholung aus. Altenbergs Ortsteile Geising und Zinnwald-Georgenfeld sind zertifiziert wurden.
So sieht seit Dienstag staatlich anerkannten Erholung aus. Altenbergs Ortsteile Geising und Zinnwald-Georgenfeld sind zertifiziert wurden. © Archiv/Egbert Kamprath

Zinnwald-Georgenfeld und Geising haben es seit Dienstag schwarz auf weiß: Nachdem das sächsische Wirtschaftsministerium bereits Mitte Juli die beiden Altenberger Ortsteile in den Rang eines Staatlich anerkannten Erholungsortes erhoben hatte, gab es nun offiziell die Urkunde. Frank Ortmann war vom Wirtschaftsministerium ins Altenberger Rathaus gekommen, um die Auszeichnung vorzunehmen. Damit gehören die beiden osterzgebirgischen Orte zu einer Qualitätsgemeinschaft im Freistaat, die rar geworden ist.

Anzeige
Thermentag 2019 - Jetzt Erholung planen

Ein Stopp beim Kooperationspartner lohnt! Am Stand der AOK PLUS gibt's neben Informationen zu Gesundheit und Entspannung die Chance auf tolle Preise.

Ortmann zufolge gab es Anfang der 1990er-Jahre in Sachsen über 100 staatlich anerkannte Erholungsorte. Derzeit sind es noch 28. Manche hätten sich aufgrund der Anforderungen vom Titel verabschiedet, manche aus Kostengründen. Zinnwald-Georgenfeld und Geising hatten sich vor etwa drei Jahren nach einem Stadtratsbeschluss auf den Weg gemacht, weil sie sich davon Vorteile versprechen – mehr Aufmerksamkeit bei potenziellen Gästen und bei Erhalt sowie Entwicklung der Infrastruktur.

Auch Zinnwald-Georgenfeld ist seit Dienstag als Staatlich anerkannter Erholungsort ausgezeichnet.
Auch Zinnwald-Georgenfeld ist seit Dienstag als Staatlich anerkannter Erholungsort ausgezeichnet. © Archiv/Burgi

Um das Prädikat zu erlangen, haben sich diesmal beide Orte mit ihren Stärken zusammengetan, sagte Bürgermeister Thomas Kirsten (Freie Wähler). Die Bürger selbst hätten viel Engagement gezeigt, lobte er, um die Anforderungen zu erfüllen. Die Stadt stellte für die Einstufung rund 20 000 Euro zur Verfügung. „Das ist gut angelegtes Geld“, so Kirsten. Denn die Zertifizierung werde für den Gast immer wichtiger. Danach suche er sich zunehmend seine Reiseziele aus. Und die Hotels und Freizeiteinrichtungen können nun damit werben. Vor Zinnwald-Georgenfeld und Geising wurden in Altenberg schon Oberbärenburg und Schellerhau Erholungsorte. Die Kernstadt selbst ist „Staatlich anerkannter Luftkurort“.

Frank Ortmann (2.v.l.)vom Sächsischen Wirtschaftsministerium übergibt im Rathaus Altenberg Bescheid über Pädikat Erholungsort für Altenberg und Geising mit Bürgermeister Thomas Kirsten, Zinnwalder Ortsvorsteher Henry Beeckmann und Geisinger Ortsvorsteher
Frank Ortmann (2.v.l.)vom Sächsischen Wirtschaftsministerium übergibt im Rathaus Altenberg Bescheid über Pädikat Erholungsort für Altenberg und Geising mit Bürgermeister Thomas Kirsten, Zinnwalder Ortsvorsteher Henry Beeckmann und Geisinger Ortsvorsteher © Egbert Kamprath

Sie wollen noch besser informiert sein? Schauen Sie doch mal auf www.sächsische.de/ort/dippoldiswalde vorbei.

Für Informationen zwischendurch aufs Handy können Sie sich unter www.szlink.de/whatsapp-regio anmelden.