merken

Görlitz

Neue Familie zieht in den Tierpark

In Görlitz leben seit Kurzem neun Steppenlemminge. Die Nager erlangten vor allem Bekanntheit durch ihr vermeintlich selbstloses Verhalten.

Eine ganze Familie Steppenlemminge wohnt jetzt im Tierpark Görlitz. Die possierlichen Tierchen können im Kleintierhaus besucht werden. © Tierpark Görlitz

Keine Selbstmörder sind die possierlichen Steppenlemminge, die erst kürzlich im tibetischen Kleintierhaus des Naturschutz-Tierparks Görlitz eingezogen sind. Man kennt sie aus Kinderbüchern, Videospielen und durch ihr vermeintlich selbstloses Verhalten: Lemminge, die sich aufgrund von Nahrungsmangel auf Massenwanderungen begeben und sich über Klippen freiwillig in den Tod stürzen. „Alles ein Märchen, das sich seit über einem halben Jahrhundert hartnäckig hält“, erklärt Tierpark-Chef Sven Hammer.

Was allerdings stimmt, ist, dass sich die in West- und Zentralasien beheimateten Wühlmausverwandten bei günstigen Umweltbedingungen enorm vermehren können. Davon profitieren in diesen Regionen vor allem Beutegreifer wie die Schnee-Eule.

Im Görlitzer Zoo ist nun eine neunköpfige Steppenlemming-Familie eingezogen. Es wird sich schnell zeigen, ob den sympathischen grauen Nagern mit ihrem auffälligen Rückenstreifen die Bedingungen in dem abwechslungsreich gestalteten Terrarium zusagen und sie sich dort dann ebenfalls enorm vermehren werden – wie Lemminge eben …

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/ort/goerlitz

www.sächsische.de/ort/niesky