merken

Neue Finanzsoftware fürs Gemeindeamt 

Das PC-Programm kostet Ottendorf-Okrilla eine Menge Geld. Doch es bringt viele Vorteile mit sich. 

© dpa/Frank Leonhardt

Ottendorf-Okrilla. Der Gemeinderat von Ottendorf-Okrilla hat die Anschaffung einer neuen Finanzsoftware für die Gemeinde beschlossen. Dafür fallen einmalig Lizenz- und Installationskosten von rund 54.000 Euro sowie Schulungskosten in Höhe von 12.300 Euro an. Pro Jahr betragen die Wartungs- und Pflegekosten zudem 32.700 Euro.

Die Anschaffung sei notwendig, weil sich die Schwachstellen des derzeitigen Systems, mit dem die Gemeinde seit 1999 arbeitet, gehäuft hätten, heißt es in der Beschlussvorlage.

Anzeige
Eine Frage der Ehre

Ist Russland immer an allem schuld? Die IHK Dresden möchte am 05.11.2019 gemeinsam mit Russland-Interessierten diskutieren und Erfahrungen austauschen.

Die neue Software kommt von der Firma Kisa aus Dresden. Deren Finanzprogramm basiert auf einer Rechenzentrumslösung in Leipzig. Dabei wird das Programm auf einem Server des Unternehmens installiert. Die Wartung und Pflege sowie die Installation von Updates muss damit nicht durch einen Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung durchgeführt werden. Außerdem liegt die Datensicherheit bei dem Softwareanbieter. (SZ/bb)