Anzeige

Neue (Flöten-)Töne in der Frauenkirche

Dorothee Oberlinger zeigt mit Liebe und Leidenschaft, wie wandlungsfähig die unscheinbare Blockflöte ist. 

Dorothee Oberlinger entlockt der Blockflöte ganz neue Töne. © Foto: PR / Stiftung Frauenkirche

Flötenkonzert am 3. Mai

Die Blockflöte, im Barock noch regelmäßig eingesetzt, ist außerhalb der historischen Aufführungspraxis ein eher unterschätztes Instrument.  Dorothee Oberlinger holt am Freitag, 3. Mai, ganz neue Töne aus der Blockflöte heraus. Ab 20 Uhr beweist die Telemann-Botschafterin in der Dresdner Frauenkirche, dass die Blockflöte auch hauchen, pfeifen, flüstern, posaunen und brummen kann.

Ein Blick über den Tellerrand

Begleitet wird die charmante Primadonna dabei vom Orchester l’arte del mondo, das ausgehend von der Alten Musik in seinen innovativen Programmen immer wieder über den Tellerrand des gängigen Konzertbetriebs und damit in dessen Zukunft schaut. Geleitet wird das Flötenkonzert des Barocks von Werner Erhardt.

Programm

Godfrey Finger
Ground (Prelude)

Georg Friedrich Händel
Orgelkonzert F-Dur op. 4 Nr. 5 HWV 292 in der Bearbeitung für Blockflöte, Streicher und Basso continuo nach der Blockflötensonate HWV 369
Concerto grosso op. 6 Nr. 5

Giuseppe Sammartini
Konzert für Sopranblockflöte und Streicher F-Dur

Antonio Vivaldi
La Notte – Konzert für Blockflöte g-Moll RV 439
Flautinokonzert RV 443
Evaristo Felice Dall’ Abaco
Concerto a quattro op. 5 Nr. 6

Tickets und weitere Informationen

Tickets für das Konzert sind zum Preis von 17 bis 54 Euro erhältlich.

Zum Ticket-Shop

Besucherdienst und Ticketservice
Georg-Treu-Platz 3
01067 Dresden

Öffnungszeiten:
Mo bis Fr 9 - 18 Uhr
Sa 9 - 15 Uhr

Telefon 0351 656 06 701
E-Mail: [email protected]

Abendkasse:
Frauenkirche Dresden, Eingang D
öffnet jeweils mind. 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn